1,3 Millionen Tote nur durch die Lockdowns

Eine ganz aktuelle Prognose schätzt die Zahl der Toten durch die Lockdown-Maßnahmen der Regierungen auf 1.3 Millionen Menschen

Der Lockdown tötet:

“Das werden wir in den nächsten Jahren merken” 

Das sagen Wissenschaftler aus der ganzen Welt, angefangen bei denen von Duke, Harvard und Johns Hopkins. In den nächsten zwei Jahrzehnten könnte es etwa eine Million weitere Todesfälle aufgrund von Schließungen geben.

Das schreibt Steve Watson in “Summit News” in einer Panorama-Reportage (entnommen aus “Like Don Quijote”), die die vielen Alarmsignale der Wissenschaftler verfolgt: Es wird geschätzt, dass der wirtschaftliche Zusammenbruch die Lebenserwartung vernichtet und die Sterblichkeitsrate in die Höhe schnellen lässt.

Wir sprechen von 1,37 Millionen zusätzlichen Todesfällen in den nächsten 15-20 Jahren, so Francesco Bianchi, Wirtschaftswissenschaftler an der Duke University und Autor einer Studie, die er zusammen mit Giada Bianchi, Ärztin an der Harvard Medical School, und Dongho Song, Wirtschaftswissenschaftler an der Johns Hopkins University, durchgeführt hat.

Die Studie über den Einfluss von Arbeitslosigkeit auf Sterblichkeit und Lebenserwartung konzentrierte sich auf 67 Jahre offizieller statistischer Daten über Arbeitslosigkeit, Lebenserwartung und Sterblichkeitsraten.

Die Todesfälle, die durch den wirtschaftlichen und sozialen Niedergang infolge von Schließungen verursacht werden, können die Todesfälle, die direkt mit der akuten kritischen Erkrankung von Covid-19 zusammenhängen, “weit übertreffen”.

“Die durch die Pandemie verursachte Rezession kann die Gesundheit der Bevölkerung für die nächsten zwei Jahrzehnte gefährden”, fügen die Wissenschaftler hinzu.

Sie analysieren Komponenten der US-Gesellschaft. “Basierend auf den sich abzeichnenden Daten”, so die Forscher, Francesco Bianchi von der Duke University.

“Der eingeschränkte Zugang zur Gesundheitsversorgung während des Lockdowns, die vorübergehende Aussetzung von Präventionsmaßnahmen, der massive Verlust des vom Arbeitgeber bereitgestellten Krankenversicherungsschutzes, sowie die fortgesetzte Beschäftigung der Bevölkerung mit der Suche nach medizinischer Versorgung, um eine Ansteckung mit Covid-19 zu vermeiden werden wahrscheinlich einen noch schwerwiegenderen Einfluss auf die Sterblichkeitsrate und Lebenserwartung haben”

Und sie warnen:

“Wir interpretieren diese Ergebnisse als klare Anweisung an die politischen Entscheidungsträger, die schwerwiegenden langfristigen Auswirkungen dieses wirtschaftlichen Abschwungs auf das Leben der Menschen zu berücksichtigen, wenn sie über Maßnahmen zur Erholung und Eindämmung von Covid nachdenken”

” Die Ergebnisse ergänzen die vielen bereits existierenden Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass “die Heilung schlimmer ist als die Krankheit”.

Im Oktober sagte der WHO-Regionaldirektor für Europa, Hans Kluge, die Regierungen sollten Schließungen nur als “letztes Mittel” verhängen, da die Auswirkungen auf andere Bereiche der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens schädlicher seien.

Kluges Warnung deckt sich mit der des WHO-Sonderbeauftragten für Covid, Dr. David Nabarro, der in einem Interview in “The Spectator” sagte, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt aufhören sollten, als Reaktion darauf Abriegelungen zu verhängen, denn “sie machen die Armen immer ärmer”.

Kurzum, der Lockdown tötet mehr als der Virus: “Eine Warnung, die bisher von den Regierungen ignoriert wurde”

fasst Steve Watson in seiner journalistischen Aufklärung zusammen.

Doch an Stimmen außerhalb des Chors mangelt es nicht: Für den ehemaligen deutschen Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd MüllerMüller, werden die Anti-Covid-Sperren “eine der größten Hunger- und Armutskrisen der Geschichte” verursachen. Explizite Angaben:

“Wir erwarten allein auf dem afrikanischen Kontinent in diesem Jahr 400.000 weitere Todesfälle durch Malaria und HIV, und eine halbe Million mehr werden an Tuberkulose sterben.”

Müllers Kommentare, so erinnert sich Watson, kamen Monate, nachdem eine durchgesickerte Studie des deutschen Innenministeriums aufgedeckt hatte, dass

“die Auswirkungen der Abriegelung im Lande am Ende mehr Menschen töten könnten als das Coronavirus, weil andere schwere Krankheiten nicht behandelt werden.”

Eine andere Studie ergab, dass Lockdowns

“mindestens siebenmal so viele Lebensjahre zerstören” (konservative Schätzung), wie sie retten können.

Für Professor Richard Sullivan wird es in Großbritannien mehr Todesfälle durch Krebs geben als durch das Coronavirus insgesamt, eben weil der Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen aufgrund der Sperrung eingeschränkt ist.

Seine Kommentare wurden von Peter Nilsson, einem schwedischen Professor für Innere Medizin und Epidemiologie an der Universität Lund, aufgegriffen:

“Es ist wichtig zu verstehen, dass die Todesfälle aufgrund von Covid-19 viel geringer sein werden als die, die durch den Lockdown verursacht werden, wenn die Wirtschaft ruiniert ist”

so Nilsson.

Laut Professor Karol Sikora, einem beratenden Onkologen des britischen Gesundheitsdienstes, könnte es in Großbritannien 50.000 weitere Krebstodesfälle geben, wenn die Routineuntersuchungen während der Sperrung ausgesetzt werden.

Eine Analyse des “Guardian” ergab, dass es in Großbritannien als Folge des Lockdowns tausende weitere Todesfälle zu Hause gab.

Und nicht nur das:

Professor Mark Woolhouse von der Universität Edinburgh, ein Experte für Infektionskrankheiten, gab zu, dass die Entscheidung, Großbritannien im vergangenen März abzusperren

“eine grobe Maßnahme” war, die umgesetzt wurde, weil “uns nichts Besseres einfiel”.

Woolhouse sagte, die Abriegelung sei eine

“panikgetriebene Maßnahme”

gewesen, die sich als

“ein monumentaler Fehler von globalem Ausmaß”

herausgestellt habe. Konsequenzen:

“Der Schaden, den der Lockdown David Nabarro, WHO unserer Bildung, dem Zugang zur Gesundheitsversorgung und weiteren Aspekten unserer Wirtschaft und Gesellschaft zufügt, wird sich als mindestens so groß erweisen wie der von Covid-19”.

Ein ähnlicher Bericht stammt aus Südafrika, wo ein Konsortium von Analysten festgestellt hat, dass

Die wirtschaftlichen Folgen einer Isolierung des Landes zu 29 Mal mehr Todesfällen führen werden als das Coronavirus selbst.

Experten – fügt Watson in den “Summit News” hinzu – haben auch davor gewarnt, dass es weltweit 1,4 Millionen Todesfälle durch unbehandelte Tuberkulose-Infektionen aufgrund des Lockdowns geben wird.

Die gleiche medizinische Fachzeitschrift “The Lancet” weist in einer aktuellen Studie darauf hin, dass “physische Distanzierung, Schulschließungen, Handelsbeschränkungen und die Isolation von Ländern die Unterernährung von Kindern weltweit verschlimmern”.

Kurzum:

Tausende von Ärzten und Wissenschaftlern sprechen sich gegen Abriegelungsmaßnahmen aus und warnen: Sie werden mehr Todesfälle verursachen als das Coronavirus selbst.

Die Schweizer wissen das und werden – ihre direkte Demokratie aktivierend – im Juni die Regierung in Bern mit einem Referendum herausfordern:

Die Schweiz wird das erste Land der Welt sein, das die Wähler über den Einsatz von Sperrungen entscheiden lässt.

Aus dem Englischen frei übersetzt von R. Freund

Quelle: Zerohedge.com

Bild: Unsplash – Nate Foong

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

Patreon – https://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal : ron@nichtohneuns-freiburg.de

 

One Comment

  1. Hotte W

    Liebe Leute, wann schnallt ihr es den endlich. Corona ist der weiterführende Anfang vom dem Großen Reset und der beinhaltet auch Reduzierung der Erdbevölkerung, das ist volle Absicht und ich Gehe davon aus das in der Spätfolge der sogenannten Impfung noch viel viel mehr Menschen Sterben werden und viele nicht mehr fortpflanzungsfähig sein werden und das Chaos und durch einender ist auch Abpickt nennt sich psychologische Kriegsführung das macht die Menschen so Kierre das die alles in kauf nehmen, nur das es aufhört, es wird aber nie wider aufhören, wen nichts unternommen wird. Es wird in Diktatur und Kommunismus Enden und da ist der kleine Arsch nichts mehr wert.
    Enteignung ist schon im vollen Gang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz