Berlin 1 August der Tag der Freiheit – es waren über 1 Million

Berlin Grossdemonstration 1 August Tag der Freiheit

Die Bilder aus Berlin von den Millionen Handy’s und den unzähligen Livestreams der Bewegung “Querdenken” haben das Internet in Berlin und Umgebung gestern teilweise lahmgelegt. Wenn über 1 Million Menschen in eine Stadt strömen und in ihre Heimatorte und zu ihren Angehörigen die Bilder von diesem Jahrhundert-Ereignis übertragen wollen, dann kann das passieren. Die Gerüchte von abgeschalteten oder Reduzierten Übertragungsgeschwindigkeiten, sind was sie sind – eben Gerüchte.

Schon früh war auf den Bildern die ungeheure Menge an Menschen erkennbar und die Zugriffszahlen auf den Blogs und auf Youtube schossen in die Höhe als klar war – die Million an Teilnehmern kann geknackt werden. Ein ungeheurer Erfolg für die Bewegungen “Querdenken” und “Nichtohneuns” die in nur 3 Monaten eine wirkliche Opposition zum Mainstream und den Parteien im Bundestag organisiert haben.

Diese Zeichen ist ein Signal für ganz Europa, lasst euch den Betrug nicht länger gefallen, kämpft gegen das Gebilde aus Panikmache, Desinformation und Spaltung. Aber kämpft mit friedlichen Mitteln und stellt euch auf einen langen Kampf ein, denn die Gegner sind völlig skrupellos.

Aber

Sie sind nur eine Handvoll – Wir sind Millionen

Schon früh wurden vom Mainstream die Teilnehmerzahlen kleingehalten. Noch in den ersten Statements auf Twitter sprach die Polizei von 3.5 Millionen Menschen, nach Intervention des Innensenates von Berlin wurden daraus 17.000. Die Bildzeitung spricht von 20.000 – also ein kleines Fussballstadion, sicher auch etwas mit dem dieses Magazin sich besser auskennt.

Die Fakten geben ein relativ klares Bild:

Mathematik ist ja in Deutschland und Europa in den letzten drei Monaten nicht mehr eindeutig definiert und Statistik wurde komplett umgedeutet aber dennoch versuchen wir es mal:

Von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor sind es knapp 1800 Meter.

Die Strasse des 17 Juni ist zwischen 35-50 Metern breit. Das sind – grob gerechnet – 75.000 Quadratmeter nur auf dieser einen Strasse.
Die Polizei hat die Demonstration aufgelöst, weil der Mindestabstand von 1,5 Meter dramatisch “nicht eingehalten wurde”.
Die Bilder zeigen die Menschen können sich kaum bewegen also stehen Sie wirklich eng.

Wenn wir nur mal etwas weniger als 1 Qm pro Person rechnen und das ist hier schon sehr viel Platz, dann sind wir bei den ersten 100.000 Teilnehmern nur auf der Strasse des 17 Juni – wahrscheinlicher sind wie bei anderen Veranstaltungen eher 150.000 – 200.000 auf gleicher Fläche.


Jetzt kommen die Menschen im Tierpark, den zum Denkmal zulaufenden Strassen, die Teilnehmer die von der Polizei abgetrennt wurden – die also einen “Lockdown” hatten. Die Menschen die nicht mehr in die Stadt kamen weil der Verkehr zusammengebrochen ist und die Berliner selber, die aus der ganzen Stadt zu dem Event strömten

Michael Ballweg der Organisator von “Querdenken” sprach von 1,3 Millionen unsere Redaktion ist sich sicher die Million ist geknackt.

Was für ein Zeichen für Deutschland und Europa

Danke an alle Teilnehmer und Organisatoren

Bild: Telegram – Artjom

9 Comments

  1. Schuhmacher

    Ich war leider nicht dabei, habe mich aber mit dem ‘Rest’ der ‘Bewegten’ (“Genossen” will ich nicht schreiben, hört sich ja nach ‘SPD-Mief’ an) wie schon oft um 14.30 Uhr getroffen. Es war ruhig, keine Masken, Polizei hielt sich freundlich im Hintergrund. Die Antifa-Photografen und Fußtruppen waren nicht anwesend.
    Wir verfolgten die Berichte aus Berlin auf einem großen Bildschirm. Bekamen aber nur eine ungefähre Ahnung von dem, was sich dort abspielte.
    Wir werden jedenfalls immer mehr, auch in Freiburg, in dieser seltsamen Green-City, von inaktiven Grünen regiert, eine Truppe, die mit den anderen “Ja-Sager”-Parteien die Stadtpolitik noch gestalten. Auch hier: Nichts als “Big Pharma, Big Data, Big Money”. Sanfte Gehirnwäsche, schöne neue Welt mit subtil eingestellter Zensur.

  2. Rosa Wittmann

    Danke an alle mutigen Menschen!

  3. Bernhard Hügel

    Ich war am 01 08.2020 mitten in Berlin. Es war eine friedliche Demo, die Polizei war freundlich ,zurückhaltend. von eienr Auflösung dieses Demozuges von seiten der Polizei war weit und breit nichts zu merken. Ich war am Brandenburger Tor und konnte bis zur Siegessäule die Massen erahnen. Der Demozug ging mit mir und an mir vorbei. Es dauerte sehr, sehr lange, bis das letzte Polizeiauto zum Schluß an mir vorbeifuhr. Die Teilnehmerzahlen die von Querdenken genannt werden sind ganz bestimmt nicht untertrieben. Es tut gut, Menschen zu sehen und zu sprechen die auch meiner Meinung sind. Ja, es gibt Menschen in diesem Land, die ihren Kopf zum Denken einsetzen und nicht nur alles was Mainstreammedien einem vorsetzen als die einzige Wahrheit unreflektiert in sich aufsaugen.
    Die berichte heute in den nachrichten entsprechen nicht der wahrheit. Diese Auschreitungen fanden in Neu-Köln statt und hatten mit der Demonstration am Brandenburger Tor nichts zu tun.

  4. Anna Medesi

    Wir waren dabei und es war ein unglaubliches erstes Fest einer Menschheitsfamilie, die dabei ist sich selbst kennenzulernen und die angetrieben ist von einer tiefen Sehnsucht nach Wahrheit, Frieden und Freiheit. 🙂

    Das war keine Demo, das war ein historisches Ereignis. An diesem Tag erhob jeder Einzelne entschlossen Anspruch auf die eigene FREIHEIT und begegnete der FREIHEIT jedes Anderen mit größtem Respekt.

    Die Gegendemos müssen sich irgendwann doof vorgekommen sein. Niemand stritt mit ihnen, obwohl sie die Friedliebenden verbal schon provozierten und attakierten. Aber die “friedlich und vollkommen gewaltfrei”-zur-Freiheit-Haltung, die alle diese Menschen ganz intrinsisch mitbrachten, schuf eine Atmosphäre, in der niemand auf der Straße mehr als Feind oder Gegner betrachtet wurde. Denn die meisten waren sich wohl den übergeordneten Strukturen bewusst, die von der Spaltung der Gesellschaft profitieren und diese folglich auch zu initieren suchen.

    Deswegen gab es kein schwarz-weiß, arm-reich, links-rechts, blablablub … 😊
    … sondern bloß viel: Ich freue mich, dass Du hier bist!
    … und dass wir jz gemeinsam gehen, um den Kindern dieser Welt jz endlich die Erde zu gestalten, die ihrer Natur und dem Leben als solchem wieder würdig wird.

    Ich war beeindruckt von jedem Einzelnen und möchte hinausrufen:
    ECCE HOMINES! 👏😊🤷🏼‍♀️

  5. Olaf Christian

    Es war jeden der 1500 gefahrenen Kilometer wert am Samstag in Berlin mit der Menge zu stehen.
    Hier wächst etwas ganz großes und ich bin stolz wieder dabei gewesen zu sein
    Die Presse mit ihren falschen Zahlen schafft sich selbst ab , leider sind auch hier nur noch korrupte
    Journalisten unterwegs.Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe.

  6. Gerhard Schork

    Wir sind nun auch wieder zurück. Die Organisatoren haben unglaubliches geleistet; danke das wir dabei sein durften. Der Zustrom der Massen schien nicht enden zu wollen, und als wir nach dem bekannten Demo-Disclaimer eine Schweigeminute eingelegt haben, hätte man eine Stecknadel fallen hören können – Gänsehaut-feeling pur.
    Egal wann, egal wo, wir werden wieder dabei sein.

  7. Roland Hölderle

    Schreibe lieber einen Kommentar an die Badische Zeitung,die ,wie immer, alle Mainstream-Meinungen unreflektiert übernommen hat, bei gleichzeitiger Kündigung derselben……

  8. A. Fischer

    Ich wr dabei und fühlte trotz der vollen Straßen sehr wohl, ich kenne volle Demos, TTIP 2015….usw. doch diese war die vollste, suer organisiert für die Leute, die nach Berlin wollten, gute Referenten und die Polizei fand ich sehr, sehr fair. Sie machten ihren Job. Es gibt jetzt eine Initiative “Mutmacher.de” für doese Polizisten, die wenn sie nicht mehr klarkommen mit ihren Job, die Befehle einfach nicht mehr ausführen. Sie können sich dort melden und bekommen dort Hilfe, werden aufgefangen.
    Es waren Massen da und es waren Massen zuhause, die genau so denken und in Übereinstimmung mit den Zielen der Demo sind und mit Interesse in den alternativen Medien die Szene verfolgt haben.

  9. ulf kleyböcker

    danke!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz