Da brennt was lichterloh

Da brennt etwas lichterloh - die Stimmung kippt

Die Bundesregierung weiß, da brennt etwas lichterloh, die kritische Masse von über 20% von Regierungsgegnern ist erreicht. Der Auftritt von Florian Schröder bei Querdenken-711 noch vor Wochen ein “No-Go” und die erneute Ankündigung einer

Großdemonstration von Querdenken in Berlin am 29 August 2020

scheint so langsam auch bei den Regierenden Wirkung zu zeigen.

In fast jeder Stadt Deutschlands gibt es friedliche aber massive Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen und die Zeit für die Politiker tickt. Das sind stimmungsstarke Gruppen, die mittlerweile gut organisiert sind und Sie werden immer mehr – typisch Deutschland eben.

Selbst die Welt muss in einem Artikel, der zwar unter der Bezahlschranke steht aber teilweise sichtbar ist, zugeben – das brennt etwas gewaltig an und das Herunterspielen zeigt keinerlei Wirkung mehr.

Hier der Demonstrationskalender – wohlgemerkt – in der Urlaubszeit

https://demo.terminkalender.top/

https://demo.stream/kanal/?id=18

Bild: Unsplash – mohamed-nohassi

2 Comments

  1. Schuhmacher

    Zum 1. August konnte ich wegen beruflichen und anderen privaten Gründen nicht nach Berlin fahren. Diese Gründe gibt es jetzt nicht mehr! jetzt werde ich fahren, mit anderen zusammen, egal, was sich mir persönlich und uns allen in den Weg stellt!
    Ich hatte schon einige Jahre zuvor bemerkt, dass sich in unserem Land etwas verändert. Eine Veränderung in Richtung brachiale neoliberale Politik und einem schleichenden Untergang der sozialen Marktwirtschaft. Begleitet wird dies von einer Konzentration in der Presse, Niedergang des Einzelhandels in den Städten, eine zunehmende Verödung der Stadtbilder.
    Grüne und Linke wurden immer inaktiver, keine visionären Konzepte mehr, ganz zu Schweigen von der SPD, die sich schon längst von einer genossenschaftlich-sozialen Wirtschaftspolitik verabschiedet hat. Sie wurde inzwischen eine Aushängeschild des Finanzkapitalismus und Totengräber der Mittelklasse. Selbst einige Milliardäre und Millionäre wenden sich in eigener Scham wegen der einseitigen Bevorzugung ihrer Oberklasse in Kritik gegen diese Umverteilung von unten nach oben.

    Wir benötigen Zeit, werden aber diesem schamlosen Treiben, was sich jetzt im Rahmen der Corona-Einschränkungen noch mehr zugespitzt hat, früher oder später eine Ende bereiten!!

  2. Olaf Christian

    Und jetzt kommt nochmal der Bezahlhammer ,
    Größte Geldstrafe bei kleinsten Vergehen aber das schüchtert uns nicht mehr ein
    Gesetzliche Grundlagen der Infektionsgesetze ist schon lange oder war
    noch nie gegeben.
    Jede Strafe ablehnen und vor einen Richter bringen.
    Auch die sollten mal langsam wieder Recht sprechen und nicht Unrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz