Das Maß ist voll

Stop Boykott der Mainstreammedien

Nach ihrer Schand-Berichterstattung zum 1. August 2020 muss die Mainstreampresse massiven Gegenwind zu spüren bekommen — boykottieren wir sie!

Sie beleidigen freiheitsliebende Menschen als „Covidioten“. Sie nennen Demonstranten, die sich der fortgeschrittenen Gesundheitsdiktatur entgegenstellen, „Nazis“. Sie assistieren einer zunehmend übergriffigen Obrigkeit dabei, mit Angst zu regieren. Sie streichen bei Angaben zur Anzahl der Demonstranten am 1. August in Berlin schon mal eine Null weg und versuchen, eine wachsende Bewegung so in der Öffentlichkeit zum Verschwinden zu bringen. „Unsere“ Mainstream-Medien haben den Bogen zweifellos überspannt. Von einem ohnehin geringen Niveau der Glaubwürdigkeit ausgehend, sind sie nun nochmals einen Riesenschritt abwärts gegangen. Es wird Zeit, dass sie die Konsequenzen ihres historischen, für die Demokratie in diesem Land verheerenden Fehlverhaltens zu spüren bekommen. Boykottieren wir die eingebetteten Massenmedien und Presseorgane! Entziehen wir ihnen unsere Aufmerksamkeit und unser Geld! Ja, auch wenn da mal Sympathie, gar Liebe war — reichen wir endlich die Scheidung ein!

„Argumente“ wie jenes aus der Süddeutschen Zeitung zeugen eher vom Triumph des Willens zur Diffamierung — oh, jetzt ist mir schon wieder ein Riefenstahl-Zitat unterlaufen. Die Mainstream-Presse versucht auf Teufel komm raus einen negativen Eindruck von der Großdemo vom 1. August zu erzeugen und ist sich dabei für keine Übertreibung, keine Schikane, ja keine plumpe Lüge zu schade. Es beginnt damit, dass sich Medienberichte viel weniger damit befassten, was die Demonstranten dachten und wollten, als damit, was sie anhatten beziehungsweise nicht anhatten: eine Maske.

Quelle: Rubikon.news – Roland Rottenfußer

Bild: Pixabay – pawel-czerwinsk

2 Comments

  1. Jost Koch

    Ich bin ganz ihrer Meinung aber wir halten sie nicht mehr auf.Die Gerichte sind politisch unterwandert und das fing schon an mit dem Start der Grünen in den Schulen der 90ziger Jahren.Was dabei heraus kommt sehen wir jetzt. Gendnerwahsinn.Die Unterwanderung hat schon lange in der Politik begonnen und man sieht es jetzt an dem Gericht.

  2. simon

    Nun kommt es auf jeden einzelnen an , wie sehr es jedem von uns gelingt seine Angst zu überwinden als Verschwörungstheoretiker zu gelten und einzig und allein seinem Gewissen Rechnung zu tragen. Engagieren wir uns für eine Zukunft der Menschlichkeit, Selbstbestimmung und des Augenmasses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz