“Hier steh ich nun und kann nicht anders” Rede von Peter Möllenkamp Querdenken Freiburg

Peter Möllenkamp Hier steh ich nun und kann nicht anders

Liebe Freundinnen und Freunde,
wohin soll die Reise gehen und wie lange soll uns dieser “Maskenball“ noch
begleiten?
Selbstverständlich werden immer mehr Menschen “Corona positiv“ getestet, nicht
nur hier in Deutschland, sondern in ganz Europa, und mich erstaunt es in keiner
Weise. Momentan werden bei uns mehr als eine Million PCR-Tests wöchentlich
durchgeführt, (40. KW. 1.095.858).

Da wir aber heute von einer Dunkelziffer
ausgehen müssen, die wahrscheinlich irgendwo zwischen 25 und 30 Millionen
Infizierten liegt, erhöht sich auch die Trefferquote entsprechend.

Und das ist auch gut so

kommen wir doch mit jedem Infizierten der Herdenimmunität ein Stück näher.
Es gilt die alten Menschen und Personen mit entsprechenden Vorerkrankungen zu
schützen, doch nicht mit Isolation, sondern im Gegenteil mit dem Lebenselixier
“Nähe“, Zuwendung, praktizierte Nächstenliebe, gesunde Ernährung, Bewegung, viel
frische Luft, aber all diese Dinge stehen ja nicht auf der Agenda der Kanzlerin, des
Gesundheitsministers oder unseres Chef-Virologen.

Da sind zum Einen unsere Damen und Herren aus der Politik und die Herren vom
RKI und sie sind nicht Opfer sondern Täter! Zum Anderen sind es die Damen und
Herren im Hintergrund, die Mächtigen dieser Welt, die von der Berufung überzeugt
sind, diese Welt nach ihren eher kranken Visionen gestalten zu dürfen, oder gestalten
zu müssen. Hier sind wir wieder bei der Bilderberg-Gruppe, und der Trilateralen
Kommission angekommen. Beide Gruppen verfolgen das gleiche Ziel, eine
neoliberale Weltordnung.

Ihr Credo:

“Der Neoliberalismus verlangt die Deregulierung der Märkte und das allmähliche
Verschwinden des öffentlichen Sektors zugunsten des Privatsektors. Neoliberale
streben eine «neue Weltordnung» und eine «World Governance» auf neoliberaler
Basis an.

Das bedeutet eine Reorganisation des Planeten und seiner Völker auf
Basis des Neoliberalismus und eine Organisation der Welt im Rahmen einer
Hegemonie der USA“.
Es würde viel zu weit führen, hier die Politik dieser selbstgerechten, abgehobenen
Elite näher zu beleuchten; doch soviel sei gesagt, die Kernaussage des Rockefeller
Zitats von 1991 bekommt jetzt einen realen Bezug:

Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn
wir all die Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist
unsere Arbeit jedoch soweit durchdacht und bereit in eine Weltregierung zu
münden. Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer
intellektuellen Elite ist sicher der nationalen Selbstbestimmung, welche in den
letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.” und weiter “Wir stehen am
Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige
allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung
einwilligen.“ !

Stehen wir jetzt genau hier, an diesem Punkt? Wurden und werden deshalb alle
kritischen Stimmen ins Abseits gestellt, einfach ignoriert oder in die Ecke der
Verschwörungstheoretiker gedrängt?

Warum findet Frau Dr. Ines Kappstein kein
Gehör mit ihrer Studie über den Maskenirrsinn;

warum wird das Buch “Corona
Fehlalarm?“ von Dr. Karina Reiss und Dr. Sucharit Bhagdi von unseren gewählten
Volksvertretern nicht wahrgenommen?

Selbst die WHO rudert zurück und erklärte am 5. Oktober, das Coronavirus sei nicht
tödlicher oder gefährlicher als die saisonale Grippe!

warum verfolgen unsere
Politiker, allen voran unsere Kanzlerin und ihr Kabinett wider aller Vernunft eine
Politik tyrannischer Zwänge und offener Drohungen!

Allein mit dem zu erwartenden
Profit der Pharmagiganten ist dieses geradezu diktatorische Verhalten nicht zu
erklären.
Und welche Rolle spielt Christian Drosten, warum lässt er sich vor den Karren einer
Elite spannen, die dabei ist diese unsere Welt in eine neoliberale entmenschlichte
Diktatur des Superkapitalismus zu überführen? Vielleicht mutiert er ja gerade zur
rechten Hand von “Onkel Bill“ im größten Pharma-Deal der Geschichte. Wie immer,
viele Fragen – keine Antworten.

Und das Bundesverfassungsgericht? Wo sind die Hüter der Grundrechte, des
Grundgesetzes?!

Auch die Damen und Herren in Karlsruhe haben die Möglichkeit
sich aus frei zugänglichen Quellen zu informieren und darüber hinaus auch ganz
sicher aus nicht frei zugänglichen Quellen, aber – nichts geschieht.

Warum?

Noch ein Wort zu Schweden, Anders Tegnell, der schwedische Staatsepidemiologe ,
der das Land bislang gut durch die Krise führte, hat auch in seiner Heimat nicht nur
Freunde. Wie zum Beispiel Herr Lauterbach über ihn denkt, ist ja allgemein bekannt,
aber es sind nicht unbedingt die lautstarken Kritiker, die Schweden zu Fall bringen
könnten, sondern die starken konservativen Kräfte.

Olaf Palme wurde am 28.
Februar 1986 auf offener Straße erschossen und die Ermittlungen kamen lange Zeit
nur schleppend voran, mit dem Verweis, man müsse den schwedischen Staat vor
großen strukturellen Schäden bewahren.

Was das auch immer geheißen haben mag.
Nur soviel, das schwedische Königshaus ist alljährlich zu den Bilderberg-Konferenzen
geladen und eingeladen werden nur Personen, die den Zielen der Bilderberg-Gruppe
positiv gegenüber stehen. Ich will damit sagen, Anders Tegnell erntet in seiner
Heimat nicht nur Lob und Anerkennung, sondern hat auch extremen Gegenwind
auszuhalten.

Was können wir tun?

Vielleicht sollte jeder von uns eine Mail oder einen Brief an das
Bundesverfassungsgericht schreiben.

Einen Versuch ist es wert denke ich.

In Freiburg im Breisgau wurde jetzt eine verschärfte Maskenpflicht erlassen, die
auch trotz eingehaltenem Mindestabstand auf Demonstrationen gelten soll. Ich habe
der Stadt Freiburg daraufhin heute morgen folgende kurze Mail geschrieben:


Sehr geehrte Damen und Herren,
Freiburg war für mich immer ein Ort besonderer Lebensfreude und dieses Gefühl hat
sehr viel mit Freiheit zu tun. Nun wurde sie gleich mit dem Grundgesetz und den
Säulen der Demokratie, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, auch im schönen
Breisgau zu Grabe getragen. Es ist eine geradezu unaussprechliche Schande und eine
Frechheit zu behaupten, das geschähe alles nur zum Wohle der Bürger! Nein, es
geschieht nicht zum Wohle der Bürger, sondern zum Wohl des Kapitals, der PharmaLobby und politischer Nutznießer.
Lesen Sie die Studie “Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit: Keine Hinweise für
eine Wirksamkeit” von Frau Prof. Dr. Ines Kappstein oder das Buch “Corona
Fehlalarm” von Dr. Karina Reiss und Dr. Sucharit Bhagdi und unterlassen Sie es,
Menschen mit Masken und/oder unnötigen Abstandsregeln zu quälen.
Selbst die WHO ließ nun verlauten: “Das Coronavirus ist nicht tödlicher oder
gefährlicher als die saisonale Grippe”! Aber plötzlich ist selbst das RKI anscheinend
klüger als die WHO. Nein, sie sind nicht klüger, sie sind als staatliche Behörde
abhängig von der Politik, bzw. den Forderungen der Politik und die baut unsere
Grundgesetz-basierte BRD gerade zu einer neoliberalen Diktatur des Großkapitals
um.

Na denn, mit gedämpftem Hurra hinter den Masken und sonstigen
schwachsinnigen Zwangsmaßnahmen hinein ins Endzeitalter! Unsere und Ihre Kinder
und Enkel werde es Ihnen danken!


Mit freundlichen Grüßen aus Osnabrück


Noch ein Wort zu den sogenannten “Covidioten“, einer Wortschöpfung der ganz
speziellen Art, und – ja es gibt sie, die Covidioten. Unsere Regierungen, die Bundesund Landesregierungen, wie auch das RKI mit seinen politisch zielgerichteten
Entscheidungen, sind voll davon. 

Ist doch seltsam, das mir in diesem Zusammenhang
immer der Name Lauterbach durch den Kopf geistert!
Liebe Freunde, die Uhr tickt, die Lebenszeit zerrinnt mir wie Sand zwischen meinen
Fingern und so manche Stunde bin ich ratlos, sprachlos ob all der Frechheiten von
Politik, Gesellschaft und sogen. Wissenschaft. Dumpfe Verzweiflung macht sich dann
in mir breit und es dauert eine Weile, bis ich mich wieder heraus gewühlt,
aufgebaut, wieder Mut geschöpft habe. Leben ist nicht einfach, und wir haben es
auch nicht erwartet. Aber wem sage ich das!
Deshalb ende ich heute mit einem Zitat von Che Guevara:


 „Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware und dazu kommen jetzt Anwalts – und Beratungskosten.

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg

Bitte spenden Sie auf folgendes Konto mit dem

Betreff “Querdenken Freiburg”

Kto: DE26680700300024102600

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz