Isle of Man beendet die Covid-Sperre

Als die Uhr eine Minute nach Mitternacht tickte und die Wiedereröffnung legal wurde, strömten die Gäste in einen Pub, um die Beendigung der Abriegelung der Insel mit einem Bier zu feiern

Die Isle of Man hat den Lockdown verlassen, die Schulen geöffnet und den Einheimischen erlaubt, wieder in die Pubs zu gehen.

Die Insel hat alle Maßnahmen gegen das Coronavirus und die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken aufgehoben, da die „Circuit Breaker“-Beschränkungen heute aufgehoben wurden.

Die Bevölkerung von mehr als 80.000 Einwohnern kehrte am Montag zu einem fast normalen Leben zurück, als der Inselführer die „Eliminierung“ von Covid-19 erklärte.

Eifrige Freier strömten um 12.01 Uhr in einen Pub auf der Isle of Man, um ihr erstes frisch gezapftes Bier seit 25 Tagen zu trinken.

Und die Schulen öffneten am Montag wieder, da den Bewohnern mitgeteilt wurde, dass sie nicht mehr gebeten werden, zu Hause zu bleiben.

Die Chefs der Insel sagten, dass Vorsichtsmaßnahmen wie soziale Distanzierung und Gesichtsbedeckung eine Sache der persönlichen Entscheidung der Manx-Bewohner sein würden.

Allen Geschäften, die schließen oder auf einen Take-away-Service umstellen mussten, wurde gesagt, dass sie wieder öffnen können.

Die BBC besuchte einen Pub auf der Isle of Man, der am Montag um eine Minute nach Mitternacht öffnete, um eifrige Kunden zu bedienen, sobald es legal war.

„Guten Morgen, meine Damen und Herren“, rief ein Kneipenmitarbeiter fröhlich, als er die Kunden drinnen begrüßte.

„Das Warten hat sich gelohnt“, sagte ein Gast zu den Kameras, als er seinen ersten Schluck eines frisch eingeschenkten Pints nahm.

In der Zwischenzeit bleibt der größte Teil des Vereinigten Königreichs in Restriktionen, wobei England seine dritte nationale Abriegelung bis in den März hinein fortsetzen wird.

Die selbstverwaltete britische Kronkolonie hatte am 7. Januar ihren zweiten Lockdown verhängt, nachdem die Zahl der Fälle nach sieben Monaten ohne Covid gestiegen war.

Der Chief Minister der Insel, Howard Quayle, kündigte letzte Woche an, dass die Beschränkungen aufgehoben würden.

Herr Quayle sagte heute Morgen in einer Erklärung: „Nach fast einem Monat der Abriegelung ist dies der Moment, auf den wir alle gewartet haben.

„Die Isle of Man hat die lokale Eliminierung des Virus zum zweiten Mal erreicht, was bedeutet, dass das Risiko einer Ausbreitung von Covid-19 in der Gemeinschaft extrem gering ist.

„Wir haben das Virus einmal besiegt und wir haben es wieder geschafft. Dies war nur möglich, weil die Öffentlichkeit die von der Regierung festgelegten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und zur Eliminierung seiner Ausbreitung so ernst genommen hat.

„Diese Leistung ist der kollektiven Entschlossenheit, dem Pflichtbewusstsein und dem Gemeinschaftsgeist der Menschen auf den Manx zu verdanken, wofür sie zu loben sind.“

Aber er warnte die Einheimischen davor, ihre Wachsamkeit zu vernachlässigen und forderte die Menschen auf, wachsam zu bleiben.

Es gäbe weiterhin erhebliche Reisebeschränkungen für die Insel, und Neuankömmlinge auf der Insel würden gewarnt, die Quarantänevorschriften genauestens zu befolgen“.

Herr Quayle fügte hinzu: „Das letzte Mal, als wir eine lokale Eliminierung erreichten, genossen wir fast sieben Monate relativer Normalität hier auf der Isle of Man.

„Mit diesem Rekord, unserem verschärften Testregime und dem zunehmenden Tempo unseres Impfprogramms hoffe ich, dass diese Abriegelung nur ein Zwischenstopp für den Beginn des Jahres 2021 ist, mit helleren Tagen vor uns.“

Regierungsdaten am Sonntagabend zeigten, dass 25 Menschen an Covid-19 gestorben waren und insgesamt 434 Menschen während der Pandemie positiv getestet worden waren.

Nach den jüngsten offiziellen Zahlen gibt es nur 15 aktive“ Coronavirus-Fälle auf der Isle of Man, von denen vier reisebedingt waren und während der Selbstisolierung entdeckt wurden.

Quelle: Mirror.co.uk

Bild: Pixabay – James Qualtrough

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen“

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

 

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz