Kommentar zur Neujahrsansprache von Merkel – (Satire)

Noch nie hat sich Merkel so verzweifelt an sogenannten Verschwörungstheoretikern 
(also Menschen, die der Regierung ihre Heuchelei nicht abkaufen) 
abgearbeitet, wie in diesem Jahr. In ihrer heutigen Neujahrsansprache sagte sie wörtlich:

“Wir dürfen als Gesellschaft nicht vergessen, wie viele einen geliebten Menschen verloren haben, ohne ihm in den letzten Stunden nah sein zu können. Ich kann ihren Schmerz nicht lindern. Aber ich denke an sie, gerade auch heute Abend.

“Verschwörungstheorien sind nicht nur unwahr und gefährlich, sie sind auch zynisch und grausam diesen Menschen gegenüber.”

Dazu erlaube ich mir, mit meiner ganz persönlichen Neujahrsansprache zu antworten:

1. Liebe Frau Merkel, SIE haben dafür gesorgt, dass in diesem Jahr wahrscheinlich weit über 100.000 Menschen einsam und alleine im Pflegeheim verstorben sind. Ich darf sie daran erinnern, dass SIE und diverse politische Hampelmänner die Besuchsverbote erlassen haben – das waren nicht die von Ihnen so gefürchteten “Verschwörungstheoretiker”.

2. SIE, liebe Frau Merkel, haben sich noch nie für alte und schwache Menschen unserer Gesellschaft interessiert. Kinder- und Altersarmut haben unter Ihrer Kanzlerschaft in einem Ausmaß zugenommen, wie es nach dem Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit nicht mehr vorgekommen ist. Dazu kommt ein beispielloser Pflegenotstand, der voll und ganz Ihrer Kanzlerschaft zuzurechnen ist und der in Altersheimen zu unwürdigsten Zuständen führt. Das waren SIE – und nicht die sogenannten Verschwörungstheoretiker.

3. Niemand bei klarem Verstand kauft Ihnen ab, dass sie heute Abend auch nur einen einzigen Gedanken für verstorbene Mitbürger übrig haben. Sie sind eine überzeugte Technokratin und Konzernfreundin und Sie nutzen diese Krise für das aus, was Sie auch schon die letzten 15 Jahre getan haben: 

Sie verarmen die Bevölkerung und verteilen das Geld an den Finanzsektor und an die Großkonzerne um. 

Deshalb, und NUR deshalb dürfen Sie seit 15 Jahren Bundeskanzlerin spielen – und das wissen Sie auch ganz genau.

Also bitte ersparen Sie uns Ihre herzzerreißenden Ansprachen – diese sind unerträglich

Quelle: Netzfund Telegramm

Bild: Netzfund Telegramm

6 Comments

  1. Wilfried Engstler

    Ein wunderbarer Kommentar, kurz und knapp die ganze Wahrheit, Danke!
    Es verblüfft mich, dass es immer noch Menschen gibt, die bis Feb 2020 noch selbst denken konnten und die Regierung Merkel richtig (als katastrophal und menschenverachtend) einschätzten, jetzt aber plötzlich meinen, diese Regierung plus die ihr offensichtlich hörigen Medien würden die reine Wahrheit verkünden und seien wunderbar mitfühlende Menschenfreunde.

  2. oldman_2

    Daran ist leider nichts Satire. Das sind einfach nur Tatsachen. Und die Empathie dieser Dame sieht man in ihren Augen ganz genau – während der Rede. Sie sehen sie nicht ? Ich auch nicht, ist nämlich nicht vorhanden.

  3. Heike Zimmermann

    Diesen Kommentar kann ich voll und ganz unterschreiben. Diese Kanzlerin ist unser aller Untergang, wenn sie nicht bald mit ihrem Regierungshof verschwindet.

  4. Günther Gispert

    Verbot jeglichen Bildnisses dieses Scheusals und dieser UnPerson! Stattdessen, wenn man schon ein Bild bringen muß: einen Scheiterhaufen.

  5. Henning Weddig

    Unsre ??? Kanzlerin die vom Vollkssouverän in diese Position gehoben wurde ?? ist so weit weg von der Realität weggedriftet, wie es schlimmer nicht geht! Schon aus diesem Grund habe ich mir ihre Ansprache bewusst nicht angesehen, da alles, was aus ihrem Mund kommt, nicht der Realität entspricht. Einfach widerlich! Es reich nicht aus, die eigene Fahne nach dem Wind zu drehen— wie war es noch vor Jahren, als das Bundesverfassungsgericht ein Gesetz (Entfernungspauschale) kippte– die Kanzlerin fand dieses Urteilgut– welch Klatsche für die Regierung soll gut sein? Natürlich für die Steuerzahler, eine Genugtuung,. Ich war lange Zeit CDU- nahe, kann jedoch momentan KEINE Partei wählen, auch wenn es in der AFD einige tolle Politiker gibt, die kein bla bla verbreiten. Wie war noch der Abgang von ihrem Ziehvater Helmut Kohl? Ich befürworte, dass eine Kanzlerschaft auf maximal zwei Wahlperioden zu begrenzen ist.
    Dass es demnächt durchaus zu Protesten kommen kann, wird durch die enormen Einschränkungen der Bevölkerung durch die Regierenden versucht, im Keim zu ersticken. Wie lange kann das noch gut gehen???

  6. Freya

    Dieses Geschwätz bei der Neujahrsasprache war wiklichj unertäglich – nur Heuchelei, sonst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz