Krankenschwester in Portugal stirbt zwei Tage nach der Covid-19-Impfung

Portugiesische Krankenschwester, 41, stirbt zwei Tage nach der Impfung mit dem Pfizer Covid-Impfstoff

  • Sonia Acevedo erlitt einen plötzlichen Tod” am Neujahrstag, 48 Stunden nach der Impfung
  • Die 41-jährige zweifache Mutter arbeitete in der Pädiatrie in einem Krankenhaus in Porto
  • Frau Acevedo hatte nach der Impfung keine unerwünschten Nebeneffekte erlitten.
  • Es wird erwartet, dass eine Autopsie entweder heute oder morgen stattfindet.

Eine portugiesische Mitarbeiterin des Gesundheitswesens ist zwei Tage nach der Impfung mit dem Pfizer-Coronavirus-Impfstoff gestorben.

Sonia Acevedo, 41, starb 48 Stunden nach der Impfung am Neujahrstag zu Hause an einem “plötzlichen Tod”. Es wird erwartet, dass eine Autopsie im Laufe des Tages oder morgen stattfinden wird.

Die zweifache Mutter, die in der Kinderheilkunde am portugiesischen Institut für Onkologie in Porto arbeitete, soll nach der Impfung keine unerwünschten Nebenwirkungen erlitten haben.

Der Vater von Frau Acevedo, Abilio Acevedo, sagte der portugiesischen Tageszeitung Correio da Manha: “Es ging ihr gut. Sie hatte keine gesundheitlichen Probleme gehabt.

Sonia Acevedo, 41, erlitt am Neujahrstag einen “plötzlichen Tod”, nur 48 Stunden nachdem sie die Impfung erhalten hatte.

Die Arbeitgeber von Frau Acevedo bestätigten, dass die tote Frau am 30. Dezember gegen das Coronavirus geimpft worden war, und sagten, dass ihnen keine “unerwünschte Wirkung” gemeldet worden war, als sie geimpft wurde oder in den Stunden danach.

Das portugiesische Institut für Onkologie sagte in einer Erklärung: “In Bezug auf den plötzlichen Tod einer Betriebsassistentin des IPO Porto am 1. Januar 2021 bestätigt der Vorstand das Ereignis und drückt der Familie und den Freunden sein aufrichtiges Bedauern aus, in der Gewissheit, dass dieser Verlust auch hier empfunden wird.

Er fügte hinzu: ‘Die Aufklärung der Todesursache wird den unter diesen Umständen üblichen Verfahren folgen.’

Frau Acevedo hatte mehr als 10 Jahre lang am IPO Porto gearbeitet, einer nationalen und internationalen Referenzgesundheitseinrichtung für Krebsbehandlung, Forschung und Ausbildung.

Sie lebte mit ihrer Familie in Maia bei Porto, starb aber im Haus ihres Partners in Trofa, eine halbe Autostunde nördlich der nordportugiesischen Stadt.

Kurz nach ihrer Impfung änderte sie ihr Profilbild auf Facebook und postete ein Selfie mit einer Gesichtsmaske und der Nachricht: ‘Covid-19 geimpft.’

Frau Acevedo arbeitete in der Pädiatrie am Portugiesischen Institut für Onkologie in Porto

Ihr Vater erzählte der portugiesischen Presse, er habe den Anruf erhalten, dass sie am vergangenen Freitagmorgen gegen 11 Uhr tot aufgefunden worden sei, Stunden nachdem sie am Silvesterabend zusammen gegessen hatten: ‘Meine Tochter hat das Haus verlassen und ich habe sie nie wieder lebend gesehen.’

Vania Figueredo, die Tochter von Frau Acevedo, sagte, ihre Mutter habe sich nur über das normale” Unbehagen in dem Bereich beschwert, in dem sie gestochen wurde, aber ansonsten sei es ihr gut gegangen.

Die Mitarbeiterin des Gesundheitswesens war eine von 538 Mitarbeitern von Porto IPO, die den Impfstoff von Pfizer-BioNTech erhalten haben.

Das portugiesische Gesundheitsministerium ist informiert worden.

Aus dem Englischen übersetzt von Ronald Freund

Quelle: dailymail.co.uk

Bild: Pixabay – wir_sind_zwei

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen”

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761

One Comment

  1. Klemens

    Sorry, aber kein Mitleid! Die Frau kam aus dem Medezinsektor und wusste genau was sie tat 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz