So war mir die WHO helfe

Dr.Thomas-Külken-Demonstration-Querdenken-Freiburg-08.08.2020-Das-Ermächtigungsgesetz-und-das-Ende-des-Denken

Rede von Dr. Thomas Külken auf der Demonstration von Querdenken-761 Freiburg 8 August 2020 Platz der alten Synagoge – Freiburg-City

Liebe Mitdenkende!

Zwei Dinge, zwei elementar wichtige Dinge wurden mit der Corona-Inszenierung außer Kraft gesetzt:

Das Grundgesetz und das Denken.

Mit dem Bruch des Grundgesetzes wurde der freie Bürger abgeschafft.

Und mit der Unterdrückung des Denkens soll der Mensch als solcher abgeschafft werden.

Über dem Grundgesetz und über dem gesunden Menschenverstand steht neuerdings das Infektions-Schutzgesetz:

Das ist jetzt zu einem Ermächtigungsgesetz pervertiertes Infektionsschutzgesetz.

Und möglicherweise werden künftige Präsidenten, Kanzler und Minister auf dieses Gesetz ihren Amtseid schwören – und ihn beenden mit der Formel

„So wahr mir die WHO helfe“

Dazu aber wird es nur kommen, wenn die Erfolge, die sie mit ihrem psychologischen Krieg, mit ihrem diabolischen Feldzug gegen das Denken bisher schon erzielt haben, wenn diese Erfolge auch langfristig Bestand haben werden.

Die Psychologie ist eine experimentelle Wissenschaft.

Da wurden Experimente gemacht, sehr gut geprüfte Experimente, welche zeigen, mit wie erschreckend einfachen Mitteln man die Meinungsbildung manipulieren kann.

Am Anfang eines solchen Experimentes stellt der Versuchsleiter den Teilnehmern eine Behauptung vor, die unwahr ist – und er erklärt ihnen ausführlich, warum sie falsch ist.

Dann aber wird (im weiteren Versuchsverlauf) diese falsche Behauptung ständig positiv wiederholt.

Und es stellt sich heraus:

Je öfter die Aussage wiederholt wird, umso mehr gewinnt sie bei den Teilnehmern an Glaubwürdigkeit.

Und am Ende ist die Mehrheit der Probanden von der Wahrheit dieser Unwahrheit überzeugt.

Und das noch Unglaublichere ist, dass das selbst dann funktioniert, wenn die Versuchspersonen vorher über den Trick aufgeklärt wurden.

Das Experiment wurde jetzt in großem Stil widerholt.

Die Testgruppe bestand aus gut 60 Millionen erwachsenen Bundesbürgern.

Die am Anfang ausdrücklich hingestellte Behauptung lautete:

„Das Virus ist  keine  außergewöhnlich große Gefahr für die Bevölkerung.“

Noch bis Mitte März bezeichnete die Versuchsleitung diese Behauptung ausdrücklich als Lüge.

Dann aber wurde just diese Lüge systematisch positiv wiederholt:

„Das Virus ist  eine  außergewöhnlich große Gefahr für die Bevölkerung.“

Und die Leit-Medien stützten diese Lüge (und stützen sie bis heute) mit irreführend kommunizierten Zahlen und Bildern.

Und erwartungsgemäß waren die Testpersonen denn auch mehr und mehr überzeugt von der Wahrheit dieser Lüge und damit auch von der Notwendigkeit der irrwitzigsten, herzlosesten und verheerendsten Maßnahmen.

Die Psychologen sagen, dass dieser Prozess automatisch und unbewusst ablaufe, wie unter Hypnose, weshalb wir uns auch gar nicht dagegen wehren könnten.

Und doch, liebe Mitdenkende wir müssen uns dagegen wehren!

Um das aber zu können, brauchen wir ein noch tieferes Verständnis für das, was da eigentlich passiert mit uns, wenn wir von einer Propaganda geistig unterwandert werden.

Diese Art der Manipulation bewirkt nämlich psychologisch noch etwas anderes als nur den Glauben an irgendeine Lüge.

Sie bewirkt vor allem eine Herabdämpfung unserer geistigen Verfassung – eine folgenschwere Herabdämpfung des Bewusstseins, auf die meines Wissens Rudolf Steiner erstmals aufmerksam gemacht hat.

Um zu verstehen, worum es geht, müssen wir einen ganz speziellen Gegensatz ins Auge fassen:

Wenn wir uns aktiv, durch selbständiges Nachforschen und Nachdenken, ein Bild von einer Sache gemacht haben, dann haben wir zu diesem Bild geistig ein ganz anderes Verhältnis als zu einem Bild, das wir passiv durch unterschwellige Manipulation einverleibt bekommen haben.

Ein selbst erarbeitetes Bild von einer Sache – ob es mehr oder weniger zutreffend ist, spielt keine Rolle – wir können zu diesem Bild immer in einem bewussten, kritischen Verhältnis stehen.

Wir sind jederzeit in der Lage, dieses Bild zu überprüfen und es zu korrigieren, wenn neue Erfahrungen oder neue Überlegungen uns dazu zwingen.

Ganz anders ist unser geistiges Verhältnis zu einem Verständnis oder Bild, das uns durch Manipulation passiv eingeflößt wurde.

Dieses Bild erleben wir so intensiv, wie wir einen Traum intensiv erleben. Aber unser Bewusstsein gegenüber diesem passiv aufgenommenen Bild ist auch ebenso herabgedämpft, wie es im Traum herabgedämpft ist.

Und „herabgedämpft“ heißt:  

Wir können das, was uns der Traum in intensiven Bildern vorgaukelt, gedanklich weder überprüfen noch korrigieren.

Wenn ich z.B. träume, dass ich über dem Boden durch mein Zimmer schwebe, dann kann ich das erst nach dem Aufwachen auf seinen Wahrheitsgehalt überprüfen und kann dann feststellen, dass zwar das geträumte Zimmer meinem wirklichen Zimmer entsprach, dass das Schweben aber meinen tatsächlichen Fähigkeiten (leider) nicht entspricht. Solange ich aber träume, kann ich an dem Schweben ebenso wenig zweifeln wie an dem Zimmer.

Genauso wenig können wir an einem Bild zweifeln, das wir passiv durch Manipulation aufgenommen haben. Wir können es nicht überprüfen in Bezug auf Wahrheit oder Unwahrheit.

Und wir sind mit Lothar Wieler einer Meinung, dass die Vorgaben des RKI nicht hinterfragt werden dürfen.

Die Merkelsche Alternativlosigkeit ist d a s Kennzeichen unter Hypnose eingeflößter Ansichten.

Egal, welche Lüge uns auf diese Weise eingeimpft wird, das eigentlich Teuflische an der Sache ist die Methode selbst:

Die Art der Manipulation, die unser Bewusstsein bis zur Dumpfheit des Traumbewusstseins herabdämpft und dadurch für jeglichen Zweifel unzugänglich macht.

Wird ein solches Bewusstsein mit einer anderen Auffassung konfrontiert, dann ist es unfähig, sie überhaupt nur zu denken. Und der Betreffende wird jeden Zeitgenossen, der diese Auffassung vertritt, für verrückt halten müssen und nicht nur für verrückt, sondern auch für bösartig.

Dadurch aber kommen all diese traurigen und tragischen Situationen zustande, wo z.B. ein Passant einen nicht-angepassten Zeitgenossen beschimpft, erniedrigt oder denunziert – und bezeichnenderweise ohne die Spur eines Unrechtsbewusstseins.

Mit einer solchen Manipulation wird unser waches Individual-Bewusstsein untergraben. Eingeschläfert wird das kritikfähige Bewusstsein.

Dieses moderne individuelle Bewusstsein, aus dem heraus ein Querdenker wie Martin Luther dem geballten Druck von Kaiser und Kirche standhielt und freimütig verkündete

„Nichts kann und will ich widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!“

Wider das Gewissen etwas zu tun ist weder sicher noch heilsam.

Darum komme ich samstags hierher. Und darum fahre ich auch zum 29.8. nach Berlin!

Warum ist es machtpolitisch denn so wichtig, uns geistig ins Mittelalter zurückzuwerfen?

Warum ist es machtpolitisch so nützlich, das Bewusstsein möglichst vieler Menschen möglichst dumpf und kollektiv zu machen?

Warum dieser psychologische Krieg gegen das individuelle menschliche Denken und Gewissen?

Seien wir uns über Eines im Klaren: Das größte Hindernis für die Durchsetzung der neuen Normalität sind die wachen Menschen, die individuell-bewusst denkenden Menschen, die gewissenhaft denkenden Menschen!

Denn die neue Normalität rechnet nicht mit Menschen; sie rechnet auf eine Herde gleichgeschalteter, angst-gesteuerter Lebewesen, die sich gläubig und in glückseliger Dankbarkeit der Fürsorge der Gesundheits-Diktatur unterwerfen.

Systematisch wird uns das Bild eingeflößt, wir seien nichts als ein höchst störanfälliges biologisches Massenprodukt, dessen einziges Heil in der von Experten gesteuerten Digitalisierung und Medikalisierung aller Seelen- und Körper-Funktionen liegt.

In der Technik erscheint alles machbar, erklärbar und lenkbar. Und nach diesem Vorbild soll nun auch innerhalb der Menschengruppen, Menschenmassen und der ganzen Menschheit alles machbar, erklärbar und lenkbar gemacht werden.

Immer unverfrorener erwartet man von uns ein Verhalten, das ebenso exakt, ebenso abrufbar und dirigierbar ist wie das Planen und Betreiben einer Wurstfabrik.

Darum wird der Ausbau der digitalen Überwachung und Steuerung unseres persönlichen Konsumverhaltens vorangetrieben, unseres Bewegungs- und Ernährungsverhaltens, unserer Freizeitgestaltung und unserer biologischen Messwerte – unter Einbeziehung unserer zentral gespeicherten Krankengeschichten, Diagnosen, genetischen Informationen, Labor- und Bild-Befunde und der Zuordnung zu einer Risikogruppe.

Der Einzelne wird auf seine messbaren biologischen Daten reduziert. Diese Daten werden nach allgemeinen Standards bewertet. Der Einzelne wird mit dieser Bewertung so lange und so oft gleichgesetzt, bis er sich schließlich selbst mit ihr gleichsetzt.

Und weil ja der Einzelne mit seinem ungesunden Lebensstil  z.B. – oder der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe – eine ökonomische Belastung für die Gesellschaft darstellt, wird die digitale Überwachung seiner persönlichen Echtzeitdaten zwangsweise erfolgen müssen. Und man wird ihn für sein Verhalten mit gezielten Maßnahmen belohnen oder bestrafen.

Endzweck ist die totale Entindividualisierung der Menschen und die Entprivatisierung ihres Lebens.

Das Ideal der Vordenker der neuen Normalität ist die globale Fürsorge-Diktatur.

Das deutete Bill Gates in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung im Januar 2015 folgendermaßen an: „Für den Krieg“, so sagte er, „sind wir bereit. Da haben wir alle Vorkehrungen getroffen. […] Aber was ist mit Seuchen? Wie viele Ärzte haben wir dafür, wie viele Flugzeuge, Zelte, was für Wissenschaftler? Gäbe es so etwas wie eine Weltregierung, wir wären besser vorbereitet.“

Und als Sprachrohr dieser Weltregierung erklärte er kürzlich der Welt-Bevölkerung, dass sie nichts mehr zu melden hat. Schon seine ersten Worte sind an Frechheit nicht zu überbieten. Sie lauten schlicht und ergreifend: „Ihr habt keine Wahl.“ – Das ist seine Kern-Botschaft an die Welt-Bevölkerung: „Ihr habt keine Wahl.“

Und mit dem zweiten Satz verhöhnt er die Weltbevölkerung: „Die Menschen“, so spottet er, „verhalten sich so, als hätten sie eine Wahl.“ Unvorstellbar für die Weltregierung, dass sich tatsächlich immer noch Menschen so verhalten, als hätten sie eine Wahl! Wo doch die Maßregeln der Weltregierung alternativlos sind!

Und davon handelt denn auch der dritte Satz der Bill-and-Melinda-Heilsbotschaft: „Für die Welt im Allgemeinen“, so heißt es da, „kommt die Normalität nur zurück, wenn wir die ganze Weltbevölkerung geimpft haben.“

„wenn wir [wir!] die ganze Weltbevölkerung geimpft haben.“ – Das heißt in Kurzfassung: Ihr habt keine Wahl – und wir werden euch alle impfen. In diesem „Ihr-und-Wir“ fasst sich ein aberwitziger Größenwahn zusammen, ein in der Weltgeschichte einmaliger Größenwahn!

Diese Impfung, liebe Mit-Denkende, die gerade überstürzt entwickelt wird, ist gar keine Impfung im üblichen Sinne.

Bei den üblichen Impfungen werden dem Menschen unschädlich gemachte Mikroorganismen oder Teile davon eingespritzt. Der Organismus rebelliert dann dagegen und bildet spezifische Antikörper. Dadurch ist er für eine tatsächliche Infektion trainiert. Diese Art von Impfung hat man in den letzten Jahrzehnten auch mit SARSCoV2-ähnlichen Viren versucht, aber ohne Erfolg.

Darum will man jetzt einen anderen Weg beschreiten:

Man will an 7 Milliarden Menschen mal eben ausprobieren, was passiert, wenn die menschlichen Gene durch einen sogenannten „m-RNA-Impfstoff“ ein bisschen verändert werden.

Zu diesem Zweck wird dem Menschen genetisches Material des Virus gespritzt. Es wird in einer Träger-Substanz so schlau verpackt, dass es vom Immunsystem nicht entdeckt und nicht angegriffen wird, sondern unbehelligt in die Zellen gelangt und dort in das Genom eingebaut wird. Dadurch wird die Zelle dazu gezwungen, sich chemisch anders zu bilden als normal, nämlich so zu bilden wie ein SarsCoV-2-Virus.

Dagegen soll dann das Immunsystem rebellieren und dabei trainieren, die gewünschten Antikörper auszubilden. Das heißt: der Organismus wird dazu gezwungen, eigene Zellen chemisch zu verändern und dann gegen diese Zellen, also gegen sich selbst, Antikörper zu bilden. Diese Frankenstein-Medizin hat mit Humanmedizin nichts mehr zu tun!

Kein Mensch weiß, welche Folgen (etwa Krebs und Autoimmunerkrankungen) eine solche Gen-Manipulation beim Menschen haben wird. Keiner weiß, in welche Zellen das genetische Material des Virus überhaupt gelangt, wie lange es durch Zellteilung weitergegeben wird und ob und wie man das stoppen kann, wenn etwas aus dem Ruder laufen sollte. Auch weiß niemand, wo im menschlichen Genom das genetische Material des Virus eingebaut wird. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass es auch in die Keimzellen gelangt und vielleicht unfruchtbar macht oder vererbt wird.

IT- und Pharma-Minister Spahn hat für jeden von uns eine Dosis von diesem Zeug bestellt!

  • 80 Millionen Stück! Medizin-Statistiker rechnen mit ca. 5% Impfschäden. Das wären 4 Millionen Menschen mit Impfschäden
  • 4 Millionen vorsätzliche Körperverletzungen im Wissen um die völlig unzureichende Prüfung des Impfstoffes.
  • Schätzungsweise 0,1% der Geimpften werden infolge der Impfung sterben.
  • Das wären in Deutschland 80.000 Tote – 80.000 Opfer einer brutalen Machtgier.

Eine bitter errungene Lehre aus der Geschichte lautet: „Wehret den Anfängen!“ Und im fünften Flugblatt der Weißen Rose vom Januar 1943 heißt es: „Entscheidet euch, eh es zu spät ist!“

Die Biologiestudentin Sophie Scholl und der Medizinstudent Hans Scholl, sie wären, wenn es im Jahre 1943 diese Wortschöpfung schon gegeben hätte, im ganzen Reich als Verschwörungstheoretiker verschrien worden. Wenige Jahre später wurden Schulen, Straßen und Plätze nach ihnen benannt.

  • Werden wir in ein paar Jahren irgendwo in Deutschland eine freie Sucharit Bhakdi-Universität haben?
  • Werden wir einen hochdotierten Wolfgang Wodarg-Preis für Zivilcourage in der Wissenschaft haben?
  • Werden wir vielleicht auch hier und da eine Michael Ballweg-Gesamtschule haben ?!

Nach 1945 war man noch nicht wirklich aufgewacht, sondern mehr oder weniger nur aus einem Traum in den anderen geschliddert.

Vielleicht sind heute die Chancen, aufzuwachen, besser als damals? Weil die Tatsachen eine immer unüberhörbarere Sprache sprechen?

  • Wir haben in diesem Jahr in Deutschland (statistisch) eine ungewöhnlich kleine Zahl an Grippe-Geschädigten und Grippe-Toten.
  • Wir haben daneben eine bestimmte Zahl von Corona-Geschädigten und Corona-Toten, die das merkwürdige Minus an Grippe-Opfern rein statistisch wieder ausgleicht.
  • Wir haben darüber hinaus eine alle Größenordnungen sprengende Heerschar von Maßnahmen-Geschädigten und Maßnahmen-Toten.
  • Diese Heer der Maßnahmen-Opfer wächst täglich weiter und wird noch über Jahre und Jahrzehnte weiter anwachsen.

Dass wir zu diesem beispiellosen Verbrechen nicht schweigen, das sind wir den Toten schuldig, und das sind wir den Geschädigten, den körperlich, seelisch, biografisch und an Hab und Gut Geschädigten schuldig.

Was heute mehr denn je Not tut, das sind Menschen:

Menschen, deren Mitgefühl ein wirklich waches, gewissenhaftes Mitgefühl ist – und nicht nur ein Wortgeräusch auf der Zungenspitze.

Und gegenüber all dem wissentlich verschuldeten, unermesslichen Leid ist nur eine kompromisslose Sprache eine angemessene Sprache!

Und alles schulmeisterliche Abwiegeln, alles kleinkrämerische und neunmalkluge Herumreden um das Ungeheuerliche, es bedeutet für die Betroffenen nur eine Kränkung mehr.

„Entscheidet euch, eh es zu spät ist!“

Das rufe ich allen zu, die noch immer zögern, ihre Stimme zu erheben und Gesicht zu zeigen.

Entscheidet euch; denn auch gegen euch schwingt das Sanitäts-Regime die Keule, die Keule einer total verdorbenen Wissenschaft, einer Wissenschaft, die sich Tag für Tag an die Wirtschaft verkauft, die sich Tag für Tag an die Politik verkauft.

Kein Mensch hat die endgültige Wahrheit im Besitz. Aber schon immer haben diejenigen Lügen über Lügen verbreitet, denen es um die Macht ging und nicht um Liebe und Wahrheit.

Jeder ist heute aufgefordert, sich zu entscheiden und zu tun was er kann für die Entfaltung eines individuellen wachen und gewissenhaften Bewusstseins, eines der Wahrhaftigkeit verpflichteten Bewusstseins!

Dann wird – mit dem Denken – auch die Menschlichkeit nicht länger auf der „roten Liste“ der vom Aussterben bedrohten Dinge stehen.

Halten wir dem Leitsatz Martin Luthers die Treue, dem Leitsatz aller Querdenker aller Zeiten: „Wider das Gewissen etwas zu tun ist weder sicher noch heilsam, Amen.“

One Comment

  1. Regine

    Leider kann ich euch nicht anmailen: Die Überschrift sollte besser korrigiert werden. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz