Widerstand2020 – kein Mandat für Freiburg i.Br.

Gestern fand ein Organisationstreffen der neue Partei Widerstand2020 zum Aufbau der regionalen Gruppen in Baden-Würtemberg statt. Die Vertretung der seit 8 Wochen auf den Plätzen der Stadt Freiburg für die Grundrechte protestierenden Gruppen war auch anwesend. Bis zu 1800 Demokraten protestieren jeden Samstag auf den Plätzen der Stadt, um von den Regierungen die Einhaltung der Grundrechte einzufordern. Der Verein Widerstand2020-Nichtohneuns e.V.i.G, der die Organisation der Demonstrationen übernimmt, hatte angeboten, den Aufbau der Parteistrukturen im Breisgau zu übernehmen. Das Organisationsteam um den Sozialarbeiter Markus Schwarz, der am Freitag aus dem Vorstand der Partei abgewählt wurde, lehnte dies aber vorerst ab. Es werde keine offiziellen Mandate für die Regionen geben. „Erst wenn die Strukturen aufgebaut sein, sollen die Mitgliederwahlen in den Regionen die Mandate definieren“ sagte die Anlageberaterin Tatjana Pernjak, die die Leitung der Veranstaltung hatte. Wie nun die Partei in Freiburg ohne eine Vertretung der Demonstranten organisiert werden kann bleibt offen. Ob Vertreter der anderen Großstädte in Baden-Würtemberg vor Ort waren, konnte nicht geklärt abschließend beantwortet werden.

R. Freund

Photo: Pixabay Couleur


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz