Baerbocks Abschluss 1

Die Süddeutsche fragte vor einiger Zeit bei Verlagen nach dem Grund für die Leerstelle, und erfuhr, dass Droemer Knaur 2020 versuchte, Baerbock für ein Biografieprojekt zu gewinnen, allerdings erfolglos. „’Wahrscheinlich hat sie sich aufs Machen konzentriert und hat das Schreiben Robert Habeck überlassen. Das sind aber nur Mutmaßungen – politisch jedenfalls hat sie sehr klug agiert’, zitiert das Blatt Margit Ketterle, Verlagsleiterin des Bereichs Sachbuch. Droemer Knaur sei „weiter an einer Biografie interessiert“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.