Corona – Kritisch – Wahlen

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Wahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz finden nun in wenigen Tagen statt, in drei Monaten folgt Sachsen-Anhalt und Ende September dann die Bundestagswahl und noch drei weitere Bundesländer.

Ich wende mich mit diesem Schreiben an Menschen, die unsicher sind, was sie nach den vergangenen 12 Monaten schlicht und ergreifend wählen sollen … oder ob sie gar der Wahl fernbleiben wollen. 

Mit diesem Schreiben möchte ich einen Anstoß geben.

Bei den etablierten Parteien bleibt dem – von den Corona-Maßnahmen nicht nur einfach betroffenen, sondern zermürbten oder existenzbedrohten Menschen – wenig Auswahl: 

Sie unterstützen die Maßnahmen mehr oder weniger; die Auseinandersetzung findet maximal um die finanzielle oder soziale Gerechtigkeit bei den Auswirkungen statt. 

Die AfD hat noch die ersten Monate die Corona-Maßnahmen der Regierung unterstützt, sich ab Spätsommer 2020 dann aber gegen diese gewendet.

Im Rahmen der Kritik und dem Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen der Regierungen haben sich inzwischen zwei Parteien gegründet: 

Wir2020 und dieBasis. 

Beide Parteien haben Freiheit und Gerechtigkeit als elementare Grundsätze festgeschrieben; Verantwortungsbewusstsein und basisdemokratische, bürgernahe Entscheidungsprozesse sind ebenfalls wichtige Elemente.

Daneben bewerben sich auch eine Vielzahl anderer Parteien um die Mandate; extra erwähnt sei hier noch die „Klimaliste”, die aus dem Impuls der Bewegungen „Fridays for Future” und „Extinction Rebellion” hervor gegangen ist.

Wer sich hier umschauen möchte: der Wahl-O-Mat kann eine Hilfe sein; zum Umgang mit der Corona-Krise fehlen aber die richtigen Fragen.

Die Politik hat durch die Maßnahmen, aber auch durch schlechtes Krisenmanagement viel Vertrauen verspielt. 

Etliche Menschen haben vor, gar nicht mehr wählen zu gehen.

Aber bitte überlegt kurz: 

Statt in der kaum beachteten Menge der Nichtwähler zu verschwinden mit eurer Stimme eben doch einer Partei die Chance zur politischen Mitwirkung zu geben. Zumindest aber die Zahl der „Sonstigen” so anwachsen zu lassen, dass dies nicht totgeschwiegen werden kann und neue Parteien vor der Bundestagswahl durch die Ergebnisse noch wichtige Impulse bekommen.

Jörg – Querdenken-761

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Wir haben “Medial” aufgerüstet und möchten so viel mehr Menschen erreichen – dass hat unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

 

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de

6 Comments

  1. Aigner

    Nur die AFD hat die Stärke und Organisation , uns aus dem Chaos zu führen. Die beiden anderen Parteien haben auch ihre Berechtigung , aber sie haben keine Chance über 5 % zu kommen und zersplittern damit die Wählerschaft.
    Die Altparteien ( CDU -csu SPD ,Grüne, Linke ,FDP ) sind unwählbar.
    Jeder klar denkende Bürger muß die einzige Oppositionspartei AFD stärken , sonst regiert uns die Koalition aller Altparteien noch schneller in den Abgrund.

    1. JD

      Klingt erstmal gut, aber: laut einer Studie der Uni Basel unter Querdenkern neigen 60% zum nicht-wählen oder ne andere Partei. Die AfD ist nicht für jeden was, nur auf die zu schauen greift zu kurz. Diese Wahlen reichen vermutlich nur für ein Stimmungsbild, aber für dei Bundestagswahl hätt ich Hoffnung, dass W2020 oder dieBasis (vereint?) es schaffen können

      unibas in der Schweiz

      1. admin

        Zum X-ten mal – bitte keine Links posten – das verstößt gegen die Netikette

  2. Bernd

    Querdenkern, Ballweg, Tichy, Reitschuster, t. Schulte, r. Füllmich…
    Sollten sich zusammenschließen.!!
    Diese Partei käme im Herbst bei den Wahlen auf über 30 Prozent.
    Das wäre im Sinne des Volkes!

    Jeder für sich alleine wird es leider ungleich schwerer haben!

    1. JD

      nach der Wahl jetzt schaffen die das hoffentlich (W2020 / die Basis): wer besser liegt mit den Stimmen gibt den Ton an

  3. Irene

    WAHL ??? Seit der US-Wahl 2020 – spätestens! müßten doch alle wissen, daß Wahlergebnisse bestellt und geliefert werden! Das war auch in Deutschland immer so – spätestens seit Computer bei der “Wahl” benutzt werden. Wir wissen das seit Jahrzehnten! Möge jeder mal recherchieren: welche Computer von welcher Firma werden verwendet und welche Firma schreibt die Wahl-Software . . . . Ist nicht schwer, ist jedes Jahr die gleiche Firma. DIESES PROBLEM muß vor der Wahl gelöst werden. Handauszählung – ist die Devise der Stunde. Sonst können sich wirklich alle die ganze Arbeit sparen. Siehe Stuttgart + Ballweg! Weiter muß der Stimmzettel für die NICHT-Wähler ergänzt werden:
    O Keine dieser Parteien ist für mich wählbar.
    Diese Stimmen müssen GEZÄHLT werden. Diese Stimmen fallen seit Beginn der BRD unter den Tisch bzw. werden noch Parteien zugeschlagen. Das wäre der viel einfachere Weg die Alt-Parteien zu entmachten. Es muß ein Gesetz geschaffen werden, was passiert, wenn z.B. 80% der Wähler, die dann endlich alle zur Wahl gehen können!, ankreuzen: KEINE der Parteien ist für mich wählbar. Es braucht eine Interimsregierung. Nach einem Jahr wird wieder gewählt, falls dieser Worst/Best-Case eintritt, daß es eine Interimsregierung braucht, wird diese einfach aus dem Querschnitt der Bevölkerung – nach Einkommen! – gebildet. Da dürften sehr viel mehr Hartz-IV-Leute, Grundsicherungsrentner etc. im Parlament sitzen als heute. Gut Betuchte werden nur ganz wenige zu finden sein. . . WAHLBETRUG was ist WAHLBETRUG – denkt mal nach. Und probiert es aus: Jeder Bürger hat das Recht bei der Auszählung der Stimmen anwesend zu sein. Bei der Erstauszählung und bei der Eingabe der Ergebnisse in die Computer. Falls es irgendjemand gelingt auf der 2. Ebene/ Eingabe in die Computer dabei zu sein – bitte eine Nachricht. Wäre was ganz Neues.

Schreibe einen Kommentar zu JD Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz