Die Mega-Demo

Mega-Demo Berlin Querdenken 1 August

Die Mächtigen spielten Vabanque — und verlieren ihre erste Runde.

Offenkundig hatten die Mächtigen in unserer Republik für die Großdemo der Corona-Regime-Kritiker in Berlin am 1. August selber an ihre Narrative von einer unbedeutenden Minderheit geglaubt. Sie haben sich gehörig in die Finger geschnitten. Die einschlägige Hofpresse hatte im Vorfeld der Demo gelästert, statt der angekündigten 500.000 Teilnehmer würden wohl nur 10.000 kommen. Entsprechend war auch der Sicherheitsapparat des Berliner Senats eingestellt, wie sich noch zeigen wird.

Anscheinend waren die Artikel auch schon alle geschrieben, denn jetzt behaupten am 2. August alle Mainstreammedien eine Teilnehmerzahl von 17.000 bis maximal 20.000 Menschen. Offenkundig sind jene Regierungsmedien fest entschlossen, sich ihr Grab selber zu schaufeln. Denn es ist klar, dass bei jener historischen Kundgebung in etwa eine Million Teilnehmer präsent waren. Beweiskräftige Bilder und Videos von der Siegessäule zeigen: eine dichtgedrängte Masse von Teilnehmern erstreckt sich vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule! Das ist auf etlichen Fotos und Videos durch die sozialen Netze gegangen… Und jeder der Millionen Teilnehmer schickt das an Freunde, Bekannte, Verwandte und Kollegen. Ungefähr ein Drittel der bundesdeutschen Bevölkerung dürfte die Bilder gesehen haben und weiß jetzt, was von dem faktischen Nonsens der Regierungsmedien zu halten ist. Einfach nur peinlich.

Quelle: Rubikon.news – Hermann Ploppa

Bild: Bittel.tv

3 Comments

  1. Michael Kahlenbach

    Mega? – Sicher!
    Mega friedlich
    Mega bunt
    Mega naiv seitens der Staatsgewalt
    Aber eben auch: Mega lächerlich im Hinblick auf die angeblichen Teilnehmerzahlen im Millionenbereich
    Ich habe mich wirklich nach Kräften bemüht, aber offenbar ist es mir bisher nicht gelungen, die beweis-kräftigsten Fotos und Videos zu finden – daher nun meine Bitte um Zusendung dieser Beweise per eMail, damit ich meine bisherige (falsche) Einschätzung revidieren kann.
    Selbstverständlich bin ich gerne bereit, euch alles, was ich bisher gefunden und zusammengetragen habe, zur Verfügung zu stellen.

  2. D. Leopolt

    Hallo zusammen,
    auch wenn man sich unterstützenswerterweise für die Bürgerrechte und übertrieben Maßnahmen einsetzt, so sollte man es doch den “Leitmedien” nicht gleich tun und (meines Erachtens) übertriebene Zahlen produzieren, während man gleichzeitig anderen vorwirft ungenau und tendenziös zu berichten. Ich schließe mich meinem großteils Vorredner an und finde, dass begeisterte Übertreibungen der Sache nicht dienen. Herzliche Grüße!

    1. D. Leopolt

      Es sollte natürlich heißen: “unterstützenswerterweise für die Bürgerrechte und GEGEN übertriebenE Maßnahmen einsetzt” 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz