Die Selbstmordquoten weltweit steigen

Laut einem Bericht des Spiegel steigen die Selbstmord-Quoten dramatisch an. In den USA haben sich in einem Monat so viele Menschen umgebracht, wie sonst in einem Jahr. Da Statistik ja von der Bundesregierung und dem Robert Koch Institut – sagen wir – neu definiert wurde, hier nochmal die alt hergebrachte Rechnung: Das ist eine Steigerung von 1200% zumindest nach der Rechnung, die in statistischen Seminaren auf der Universität gelehrt werden. Damit werden wohl auch in Deutschland die schlimmsten Befürchtungen war werden. Die Skeptiker,die die Corona-Verordnungen für völlig falsch halten, werde wohl Recht behalten. Es werden mehr Menschen mit den Maßnahmen sterben als ohne. Dazu kommen die Millionen von Operationen die nicht durchgeführt werden durften, weil die Krankenhäuser für den Ansturm der Corona-Patienten immer noch freigehalten werden. In jeder „normalen Situation“ würden wohl die meisten Menschen zustimmen, dass diese Maßnahmen absolut nicht sinnvoll sind, aber die Situation ist eben nicht normal. Wir bedauern ungemein, dass sich dieser politische Starrsinn nun zu einem so massiven Schaden an den Mitmenschen in unserem Land auswirkt. Um das zu beenden gehen wir auf die Straße und protestieren, jeden Samstag um 14:30 auf dem Platz der alten Synagoge gegenüber dem Theater.

R.Freund
Bild: Pixabay


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz