Die WHO gibt zu, dass der Drosten PCR-Test offenbar ein Problem hat!

So schreibt die WHO fast wörtlich:

Die hohen Zykluszahlen machen es unmöglich zwischen einem positiven Nachweis und dem „Hintergrundrauschen“ zu unterscheiden.*(Hintergrundrauschen meint hier die vielen anderen mit hochgerechneten anderen Erbgut-Teile des Virus)

Wenn man nun in der Schule einmal den Dreisatz besprochen und verstanden hat, dann ist sofort nachvollziehbar das der Test also eine unkalkulierbare Ungenauigkeit mit vielen falsch-positiven Ergebnissen erzeugt.

O-Ton der WHO

„Das Prinzip der Konstruktion des RT-PCR bedeutet, dass bei Patienten mit einer hohen Anzahl an zirkulierenden Viren (Viruslast) relativ wenige Zyklen in der Testung für den Virusnachweis erforderlich sind und der CT-Wert (Ansteckungswert) daher niedrig sein wird. Umgekehrt bedeutet ein hoher CT-Wert bei Proben, dass viele Zyklen für den Virusnachweis erforderlich waren. Unter bestimmten Umständen ist die Unterscheidung zwischen „Hintergrundrauschen“ * und dem tatsächlichen Vorhandensein des Zielvirus schwer festzustellen“

Weiter schreibt die WHO:

„Der Gesundheitsdienstleister sollte den CT-Wert erfahren und verwerten“

Weiter in der Veröffentlichung der WHO:

„Wie bei jedem diagnostischen Verfahren sind die positiven und negativen prädiktiven Werte für das Produkt in jeder Testgruppe ein wichtiger zu beachtender Faktor. Wenn die Positivrate für SARS-CoV-2 abnimmt, sinkt auch der positive prädiktive Wert * (Der positive prädiktive Wert ist der positive Vorhersagewert – es geht hier nur um Schätzungen)

Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit –  dass eine Person die vorerst positiv getestet wurde – wirklich mit dem Virus infiziert ist – mit abnehmender Positivrate sinkt, unabhängig von der Spezifität des zu Testenden Produktes.

Daher wird dem Gesundheitsanbieter ( Gesundheitsamt – Krankenhäuser – Arzt ) dringend empfohlen, die Testergebnis mit den Symptomen zu vergleichen und ob der „Positiv-getestete“ auch Kontakt zu einem Infizierten gehabt hat.

Die WHO sagt also:

Je mehr Zyklen ein Test rechnen muss um ein positive Ergebnis zu erreichen, desto ungenauer ist er. 

Es wird also dringend empfohlen, sich nicht nur auf das Ergebnis eines ominösen Tests zu verlassen, sondern vor allem auch auf Symptome zu achten. Damit sagt die WHO auch ganz klar, dass es „asymptomatisch Erkrankte“ nicht geben kann. Also keine Anzeichen einer Erkältung – keine Übertragung. 

Genau das hatte das Deutsche Verfassungsgericht mit dem ehemaligen „CDU Vize im deutschen Bundestag Herrn Stefan Harbarth“ an der Spitze in einem unglaublichen Akt der Rechtsbeugung in einem Urteil behauptet um das Demonstrationsrecht – „also ein nicht verhandelbares Grundrecht“ – auszuhebeln.

Schon fast sarkastisch wirkt die weitere Ausführung der WHO in dem Sie sagt:

Anwender von RT-PCR-Reagenzien sollten die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen um festzustellen, ob eine manuelle Anpassung des PCR-Positivschwellenwerts erforderlich ist, um ein Hintergrundrauschen zu berücksichtigen, dass dazu führen kann, dass eine Probe mit dem hohen Zyklusschwellenwert (CT-Wert) als positiv interpretiert wird obwohl der Getestete gesund ist.

Der Staat Florida hat alle Tests mit einem höheren Schwellenwert als 25 Zyklen untersagt. Das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt akzeptiert keine Tests mit mehr als 30 Zyklen.

Nochmal  – der Drosten-PCR-Test wiederholt 45 Zyklen bis zum Endergebnis

  1. In Madrid und in Barcelona wurden die Drosten PCR-Test abgeschafft und Antigen-Test eingeführt. Seit dem ist die Rate der „Erkrankten“ um 90% gesunken!
  2. Das Oberste Gericht in Portugal hat den PCR-Test als völlig unzureichend aus dem Verkehr gezogen. 
  3. Das Oberste Gericht in Österreich hat die Maßnahmen und die Corona-Verordnungen Aufgrund nicht nachweisbarer Aktenlage und nicht nachweisbarer Gefahrenlage verboten und für Unrechtmäßig erklärt.
  4. Was braucht unsere Regierung und die Landesministerpräsidenten noch an Beweismitteln um sofort die Maßnahmen zu beenden und endlich einzusehen, dass auch Sie belogen und betrogen wurden.
  1. Es wird niemals passieren – das eine Lüge und ein Betrug an einem ganzen Volk, nur durch das an Totalitarismus grenzende Aufrechterhalten eines Narratives – verdeckt werden kann. 

Quelle: WHO – https://www.who.int/news/item/14-12-2020-who-information-notice-for-ivd-users

Bild: Pixabay – Ruslana_Art

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen“

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz