“Freedom Day” im Vereinigten Königreich verschoben

Von unserer Auslandskorrespondentin Lil’ Miss Lina direkt aus London

United Kingdom: Lockdown Lockerungen um 4 Wochen verschoben

Der langersehnte „Freedom Day“ am 21 Juni, an welchem alle Covid Restriktionen augehoben werden sollte, wurde um 4 Wochen auf 21 Juli verschoben.

Boris Johnson hat am 14 Juni um 18 Uhr in einer Rede an die Bürger die traurige Nachricht mitgeteilt.

Die bedeutet für Grossbritannien weitere 4 Wochen mit Masken, Social Distancing, geschlossene Nachtclubs, limitierte Besucher in Restaurant & Pubs und weiterhin von zuhause aus Arbeiten.

Und das in einem Land, mit einer der höchsten Impfrate in Europa. Offizielle Daten der Regierung bestätigen, dass über 50% der Erwachsenen bereits zweifach geimpft sind und ebenso über 95% der Risiko Patienten. In England werden bereits die Altergruppe 20-24 zur Erstimpfung eingeladen.

Die Covid-bedingten Krankenhausaufenhalte, sowie Todeszahlen bleiben jedoch im niedrigen Bereich. Weiterhin bestätigt das ONS, das 4 von 5 Erwachsenen bereits Antikörper (entweder durch die Impfung oder auf natürliche Weise) haben.

Bei solchen guten Zahlen, fragt man sich nun:

Warum wurde der Freedom Day verschoben?

„A State of Fear“ ist meine Antwort.

Dies ist eine Anspielung auf das soeben veröffentliche Buch von Laura Dodsworth, in welchem die Autoren beschreibt wie die Britische Regierung Angst als Waffe einsetzt um die britischen Bürger unter Kontrolle zu halten. Echt lesenwert.

Angst vor der sogenannten „Indischen Variante“  oder auch Delta-Variante des Covid-19 Virus. Mit einer höheren Ansteckungsrate verbreitet sich dies Variante schneller und durch erhöhtest Testen, sind die PCR Positiven Covid Fälle deutlich angestiegen. Dies spiegelt sich jedoch noch nicht in den Hospitalisierungen und Todeszahlen wieder. Aber die Angst bleibt bestehen, das es in Zukunft so ein wird.

Und deswegen müssen die Bürger und die Wirtschaft weiter unter den sozialen und wirtschaftlichen Einschränkungen leiden.

Dan Wootton von der neuen Medienagentur GB News, eine echte Konkurenz zur BBC, fragt zu recht. Wenn nicht jetzt, wann dann?

https://www.gbnews.uk/shows/dan-wootton-those-who-know-continued-lockdowns-are-wrong-have-a-duty-to-speak-up/105763

Und falls Sie es verpasst haben. Hier noch ein Video in dem Eric Clapton von seinen Erfahrungen mit der Impfung berichtet. Sehen Sie selbt.

Quelle: Lil Miss Lina – London

Bild: Unsplash – nick-fewings

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir “Medial” aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste “Querdenken Radio” in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal ron@nichtohneuns-freiburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz