Schweiz 2015 die damalige Grippewelle forderte 40 Prozent mehr Tote

Schweiz und die Grippewelle 2015

In der Schweiz starben bisher laut verschiedenen Quellen fast 2000 Personen an oder mit Covid-19. Die meisten von ihnen waren schon krank und in hohem Alter. Manche hätten noch deutlich länger gelebt, wieder andere wären auch ohne Corona bald gestorben. So ist es zu erklären, dass dieses Jahr in der Schweiz bisher nur 1027 mehr Menschen gestorben sind als im gleichen Zeitraum früherer Jahre (Stand 21.7.20). Diese Zahl berechnet das Bundesamt für Statistik aufgrund der «Übersterblichkeit». Diese war in Jahren mit einer heftigen Influenzawelle deutlich ausgeprägter. In der ersten Hälfte 2015 starben nach Angaben des Bundesamtes für Statistik 1468 mehr Menschen als maximal zu erwarten gewesen wären (In den Grafiken unten jeweils die grüne Linie). Die damalige Grippewelle hat also über 40 Prozent mehr Opfer gefordert als Covid-19 – ebenfalls überwiegend unter den über 70-Jährigen. Kommt es zu keiner grossen zweiten Corona-Welle, sollte es bis Ende dieses Jahres keine Übersterblichkeit mehr geben.

Quelle: infosperber.ch

Bild: Unsplash – eberhard-grossgasteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz