Wahlen in Spanien: Lockdown Kritiker fahren fulminanten Sieg ein

Die Volkspartei (PP) gewann 65 der 136 Sitze bei Wahlen in Madrid, Sie wird angeführt von der Präsidentin der Regionalversammlung, Isabel Díaz Ayuso, die unter dem Banner „Freiheit“ Wahlkampf machte und der man zugute hält, dass sie die Lockdowns und Einschränkungen in der Hauptstadt auf ein Minimum reduziert hat. 

Die Spanische Sozialistische Arbeiterpartei (PSOE), die die nationale Regierung stellt, wurde geschlagen, verlor 10,5% und erhielt nur mehr 16,85% der Stimmen. 

Bei den Abgeordneten fiel sie auf ein Rekordtief von nur 24 Sitzen, gegenüber 37 vor zwei Jahren.

Die konservative Regionalpräsidentin der PP, Isabel Díaz Ayuso (PP), hatte unter dem Slogan „Freiheit“ Wahlkampf gemacht. 

Sie setzte sich für gelockerte COVID-19-Maßnahmen ein und kritisierte den restriktiven Kurs der nationalen Regierung, geführt vom Sozialisten Pedro Sánchez angeführt, was zu den bekannt katastrophalen Ergebnissen geführt hatte.

Zu den Gründen für ihren fulminanten Sieg gehört nicht nur das verheerende Ergebnis der liberalen Ciudadanos. Die bis vor wenigen Jahren noch völlig unbekannte Politikerin ist vor allem ein Beispiel dafür, wie sich mit einem populären Corona-Management Stimmen gewinnen lassen. Die Wahlbeteiligung war mit 76 Prozent die höchste, die jemals in der Region erreicht wurde.

Seit dem letzen Sommer hat Ayuso Bars und Restaurants, Kinos und Theater stets offengelassen. Die Wirtschaft in der Region Madrid ist dadurch im letzen Jahr stark gewachsen, während sie landesweit stagnierte.

Ayuso hatte die Wahl ausgerufen, nachdem die Koalition der PP mit der liberalen Cuidadanos-Partei nach zwei Jahren ihrer Amtszeit zerbrochen war. 

In einer Rede am Dienstag sagte sie, die Ergebnisse unterstützten ihre Politik, Bars, Restaurants und andere Geschäfte auch auf dem Höhepunkt der Pandemie offen zu lassen, um die Wirtschaft in Gang zu halten.

Sie sagte den Wählern:

„Wir versprechen Ihnen zwei weitere Jahre des freien Regierens, die Steuern zu senken, die öffentliche, private und spezielle Bildung zu schützen, uns um unser Gesundheitssystem zu kümmern und um all die großartigen Dinge, die wir unter uns allen aufgebaut haben. Wir werden Sie nicht im Stich lassen. Wir werden mit Respekt vor allen regieren, und ich wiederhole zum tausendsten Mal, wir gehen vorwärts mit der Fahne der Freiheit an unserer Spitze. Es lebe Madrid, es lebe Spanien.“

Quelle: TKP.at

Bild: Unsplash – Javier Martinez

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

Auch haben wir “Medial” aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste “Querdenken Radio” in Betrieb genommen worden. 

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede halbe Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz