Jeder weiß, dass der Kampf manipuliert wurde

“Ja, es ist wie in einer Kirche. Der Kirche des Guten Gauners“

Zitat aus:

Der schnelle Eddie Felson (Paul Newman) in „Haie der Großstadt“ ein Film von 1961

oder

Am Ende von Henrik Ibsens klassischem Stück 

“A Doll’s House” verlässt die geschädigte Ehefrau Nora das Haus ihres Mannes und alle Illusionen, die seine Lügen-Ehe aufrechterhielten. Sie wählt die Freiheit der Fantasie vor.  Man wird nicht mehr mit ihr spielen wie mit einer Puppe, sondern sie wird versuchen, eine freie Frau zu werden – eine einzigartige.

“Es gibt noch eine andere Aufgabe, die ich zuerst übernehmen muss. Ich muss versuchen, mich selbst zu erziehen”, sagt sie zu ihrem Mann Torvald, einem Mann, der völlig unfähig ist, die gesellschaftliche Programmierung zu verstehen, die ihn zum Sklaven der Gesellschaft gemacht hat.

Als Nora die Puppenhaustür hinter sich schließt, ist das Geräusch wie ein Hammerschlag der Freiheit. Für jeden, der das Stück gesehen hat, selbst wenn er das Ergebnis im Voraus kennt, ist dieses Geräusch tief greifend. Es hallt immer wieder nach. Es hinterfragt das eigene Gewissen.

Das Echo fragt nach dem eigenen Gewissen: Leben Sie in Amerikas Puppenhaus, wo ein riesiger Teppich aus Lügen, Bösgläubigkeit und billiger Gnade Sie in einem bequemen Käfig gefangen hält, während Sie die Gewohnheiten wiederholen, die man Ihnen eingetrichtert hat?

In diesem Puppenhaus der Propaganda, in das Amerika umgewandelt wurde, sind viele unserer Grundannahmen völlig illusorisch.

Amerikaner, die bei der Wahl 2020 entweder Trump oder Biden gewählt haben, sind wie Torvald-Klone.  Sie weigern sich, diese Tür zu öffnen, damit sie sie hinter sich schließen können.

Sie leben im Puppenhaus – alle über 146 Millionen von ihnen. Wie Torvald werden sie getröstet. Sie werden programmiert und propagiert, wobei sie sich der Illusion hingeben, dass das Wahlsystem nicht strukturiert und kontrolliert ist, um sicherzustellen, dass keine bedeutenden Veränderungen eintreten können, ganz gleich, wer Präsident ist. Es ist eine traurige Realität, die als Demokratie propagiert wird.

Sie plappern weiter und geben alle möglichen Gründe an, warum sie gewählt haben und für wen und wie man, wenn man nicht wählt, kein Recht hat, sich zu beschweren, und wie es dieses heilige Recht zu wählen ist, das die Demokratie großartig macht, bla bla bla bla. Das ist alles blanker Unsinn. Denn die USA sind keine Demokratie; sie sind eine Oligarchie, die von den Reichen für die Reichen geführt wird.

Das ist kein großes Geheimnis.  Jeder weiß, dass dies wahr ist; jeder weiß, dass das Wahlsystem ein reines Showgeschäft ist, bei dem die Extravaganz des Präsidenten das große Geld von Unternehmenslobbyisten, Investmentbankern, Kreditkartenunternehmen, Anwälten, Geschäfts- und Hedge-Fonds-Führungskräften, Silicon-Valley-Honchos, Think Tanks, Wall-Street-Spielern, Millionären, Milliardären usw. abzieht. Biden und Trump haben über 3 Milliarden Dollar für die Wahl ausgegeben. Sie sind im Besitz der Geldgeber.

Beide sind alte Männer mit einer langen, beschämenden Geschichte. Eine kurze Untersuchung wird zeigen, wie die Reichen von ihrer Amtszeit immens profitiert haben.  Es gibt nicht einen einzigen Hinweis darauf, dass sie sich während ihrer künftigen Amtszeit ändern und eine wundersame Wandlung vollziehen könnten, so wie JFK.  Sie haben weder den Mut noch die Intelligenz.  Sie sind nirgendwo Männer, die sich vor dem Schicksal fürchten, das John Kennedy ereilte, als er sich gegen den CIA und die Kriegsmaschinerie wandte.  Sie schließen sich dem feigen Unternehmen von Johnson, Ford, Carter, Reagan G.H.W. Bush, Clinton, George W. Bush und Obama an.  Sie alle haben die Botschaft erhalten, die 1963 von den Straßen von Dallas gesendet wurde: Du willst doch nicht sterben, oder?

Fragen Sie sich selbst: 

Hat die Macht des oligarchischen, permanenten Kriegsführungsstaates mit seinen Propaganda- und Spionagenetzwerken, seinem riesigen Geheimdienstapparat im letzten halben Jahrhundert zu- oder abgenommen? Wer gewinnt die Schlacht, das Volk oder die herrschenden Eliten? 

Die Antwort liegt auf der Hand.

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob der Präsident Trump oder Bill Clinton, Ronald Reagan oder George W. Bush, Barack Obama oder George H. W. Bush, Richard Nixon, Gerald Ford oder Jimmy Carter gewesen ist. Die Macht des nationalen Sicherheitsstaates ist unter ihnen allen gewachsen, und jeder ist dem Jammern und Stöhnen überlassen und fragt sich, warum.

 

Dabei ist das Puppenhaus immer raffinierter und mächtiger geworden. 

Es ist jetzt im Wesentlichen ein elektronisches Gefängnis, das “besser zurück gebaut” wird. Der neue Kalte Krieg, der jetzt gegen Russland und China geführt wird, ist eine Zwei-Parteien-Affäre, ebenso wie das Vertrauensspiel, das von der Geheimregierung gespielt wird, die durch ihre korporativen Massenmedien-Stenographen ein gebrochenes Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen wollte. 

Trump und seine Anhänger auf der einen Seite der Medaille, liberale Demokraten auf der anderen.

Nur diejenigen, die von den wohlhabenden Machtmaklern unterstützt werden, werden in den USA gewählt. Wenn sie dann gewählt werden, ist es Zeit für eine Revanche. Pläne werden geschmiert.  Jeder weiß, dass dies wahr ist. Das nennt man Korruption.  Warum sollte also jemand, der gegen eine korrupte politische Oligarchie ist, wählen, wenn er nicht aus Gewissensgründen für einen dem Untergang geweihten Drittkandidaten stimmen würde?

Leonard Cohen hat mit “Everybody Knows” die Wahrheit gesagt:

  •     Jeder weiß, dass die Würfel geladen sind
  •     Alle rollen mit gedrückten Fingern
  •     Jeder weiß, dass der Krieg vorbei ist
  •     Jeder weiß, dass die Guten verloren haben
  •     Jeder weiß, dass der Kampf manipuliert wurde
  •     Die Armen bleiben arm, die Reichen werden reich
  •     So geht das.
  •     Jeder weiß
  •     Jeder weiß, dass das Boot undicht ist
  •     Jeder weiß, dass der Kapitän gelogen hat.
  •     Jeder hat dieses zerbrochene Gefühl
  •     Als ob ihr Vater oder ihr Hund gerade gestorben wäre

Und doch wussten alle, die für die beiden Männer stimmten, die von den superreichen Eigentümern des Landes unterstützt wurden, was sie taten, es sei denn, sie leben unter einem Felsen und kommen alle vier Jahre zur Wahl.  Vielleicht waren sie unterwegs, um eine Füllung für den Thanksgiving-Truthahn zu kaufen, damit sie sich für die Farce 

(Füllung: lateinisch: farcire ) bedanken können.

Sie haben ihre Gründe.  

Jetzt feiert das Volk der Biden, genau wie die Anhänger von Trump im Jahr 2016.  Ich höre ein Feuerwerk losgehen, während ich hier schreibe, in einer Stadt, in der 90% + für Biden gestimmt haben und Trump mit einer Leidenschaft hassen, die intensiver ist als alles, was sie je für einen verschmähten Liebhaber oder Ehepartner aufbringen konnten.  Das ist eine Massenpsychose. Es ist fast schon komisch.

„Wenigstens sind wir Trump losgeworden, sagt man“. 

„Niemand kann schlimmer sein“.

Sie halten das für Logik. Wie Torvald können sie nicht verstehen, warum jemand das Puppenhaus verlassen will, wie jemand sich weigern kann, ein Spiel zu spielen, in dem die Würfel geladen sind.

Sie werden leugnen, dass sie im Puppenhaus sind, obwohl sie wissen, dass die Würfel geladen sind, und trotzdem würfeln, ohne sich darum zu kümmern, dass ihre Wahl – ob Tweedledee oder Tweedledum – den Tod und die Verarmung so vieler Menschen zur Folge haben wird, die das Endergebnis der oligarchischen Herrschaft zu Hause und des Imperialismus im Ausland sind.

Orwell nannte dies “Doublethink”

“Doublethink” bedeutet die Macht, zwei widersprüchliche Überzeugungen gleichzeitig im Kopf zu haben und beide zu akzeptieren….

Bewusste Lügen zu erzählen, während man wirklich an sie glaubt, jede unbequem gewordene Tatsache zu vergessen und sie dann, wenn es wieder notwendig wird, so lange wie nötig aus der Vergessenheit zurückzuholen, die Existenz der objektiven Realität zu leugnen und dabei die Realität zu berücksichtigen, die man leugnet – all dies ist unabdingbar notwendig.

Und während in Orwells 1984 von allen Parteimitgliedern “und sicherlich von allen, die sowohl intelligent als auch orthodox sind” gelernt wird, ist es heute in den USA sogar von den sogenannten Unintelligenten beherrscht worden.

Wer in den USA lebt, lebt in der Kirche des „Guten Gauners“.

 

Oft wird gefragt: Was können wir tun, um das Land besser zu machen?  Was ist Ihre Alternative?

Ein Kind könnte diese Frage beantworten: Wählen Sie nicht, wenn Sie wissen, dass beide Anwärter von den superreichen Eliten unterstützt werden, was einige den “Deep State” nennen.  Was sie natürlich auch sind. Jeder weiß es.

Die so genannten Linken und Rechten streiten ständig darüber, wen sie unterstützen sollen.  Es ist eine Pseudo-Debatte, die so konstruiert ist, dass die Leute glauben, ihre Stimme zähle; dass das Spiel nicht manipuliert ist. Es wird schon von klein auf in die Köpfe der Kinder gehämmert. Seien Sie dankbar, danken Sie dafür, dass Sie in einer Demokratie leben, in der das Wählen erlaubt ist und Ihre Wahl so wichtig ist wie die eines Milliardärs wie Bill Gates, Jeff Bezos oder Charles Koch. In der Wahlkabine sind wir alle gleich.

Mythen sterben schwer. Dieser hier tut das nie:

“Ihre Stimme, Ihre Hoffnungen und Ihre Träume werden unser amerikanisches Schicksal bestimmen. Und Ihr Mut, Ihre Güte und Ihre Liebe werden uns für immer auf diesem Weg leiten“

Donald Trump, 20. Januar 2017

„Wenn die Kampagne vorbei ist, ist es an der Zeit, den Zorn und die harte Rhetorik hinter uns zu lassen und als Nation zusammenzukommen. Es ist Zeit für Amerika, sich zu vereinen. Und zu heilen.”

Joe Biden, 7. November 2020

„Vor allem aber ist für uns die Zeit gekommen, unseren Glauben an uns selbst und an Amerika zu erneuern.  In den letzten Jahren ist dieser Glaube in Frage gestellt worden”.

Richard Nixon, 20. Januar 1973

Ihre Stimme – unser Glaube – es ist an der Zeit, sich zu vereinen und zu heilen.

Fragen Sie die Vietnamesen, die Iraker, die Syrer, die Syrer, die Afghanen, die Libyer, die Palästinenser usw. Sie singen eine andere Melodie, die man in der Kirche des „Guten Gauners“ nicht gehört hat.

Nachdem ich 1972 einen harten Wahlkampf für den unterlegenen Präsidentschaftskandidaten geführt hatte, wäre ich fast erstickt, als ich Richard Nixons Antrittsrede im Januar 1973 hörte. Im Jahr zuvor hatte ich mich an den amerikanischen Mythos geklammert und mich für einen echten Antikriegsdemokraten, Senator George McGovern, eingesetzt.

Der Krieg gegen Vietnam wütete noch immer, und Nixon, der 1968 erstmals als “Friedenskandidat” gewählt worden war, als Nachfolger des früheren “Friedenskandidaten” Lyndon Baines Johnson, wurde dennoch mit überwältigender Mehrheit gewählt, obwohl in den Monaten vor der Wahl Watergate-Beschuldigungen auftauchten.  Nixon gewann neunundvierzig Staaten für McGoverns einen – Massachusetts, wo ich lebte.

Es war ein Erdrutschsieg. Ich fühlte mich krank, wachte auf, stand auf und verließ das Puppenhaus.

“Propaganda ist das wahre Heilmittel gegen Einsamkeit”, schrieb der französische Soziologe Jacques Ellul 1965 in Propaganda:

Sie entspricht dem Bedürfnis zu teilen, Mitglied einer Gemeinschaft zu sein, sich in einer Gruppe zu verlieren, eine kollektive Ideologie anzunehmen, die die Einsamkeit beenden wird…. Sie entspricht auch den tiefen und beständigen Bedürfnissen, die heute vielleicht weiter entwickelt sind als je zuvor: dem Bedürfnis, zu glauben und zu gehorchen, Fabeln zu schaffen und zu hören, in der Sprache der Mythen zu kommunizieren.

In einem Land, in dem Einsamkeit weit verbreitet ist, sind der Wille zu glauben und die Kraft des positiven Denkens weitaus mächtiger als der Wille zur Wahrheit.  Im Gegensatz zu Nora, die wusste, dass sie, als sie das Puppenhaus verliess, die Einsamkeit der einsamen Seele wählte, bevorzugen Amerikaner Mythen, die sie dazu verleiten, aus Gewohnheit zu handeln, damit sie sich in der Gruppe verlieren können.

Das ist so, obwohl man in der Kirche des „Guten Gauners“ verliert, wenn man das Spiel spielt.  Wir alle sind Amerikaner, und Ihre Stimme zählt, und George Washington hat nie gelogen.

Von Edward Curtin aus dem Amerikanischen übersetzt von Ronald Freund

Über den Autor:

Ausgebildet in den Fächern Klassik, Philosophie, Literatur, Theologie und Soziologie unterrichte ich Soziologie am Massachusetts College of Liberal Arts.

„Ich schreibe seit vielen Jahren zu verschiedenen Themen. Ich schreibe als öffentlicher Intellektueller für die breite Öffentlichkeit, nicht als Spezialist für eine enge Leserschaft. Ich halte eine unverbindliche Soziologie für unmöglich und sehe daher meine gesamte Arbeit als ein Bemühen, die menschliche Freiheit durch Verständnis zu fördern“

Kommentar zu dem Text von Penelope

  1. November 2020 3:00 Uhr morgens

„Auf jeden Fall. Viele Amerikaner glauben derzeit tatsächlich, dass es einen Unterschied macht, welche Maske für die Oligarchie zum Sieger erklärt wird. Sicherlich wird sie als Ablenkung von unserem wirklichen Kampf gegen den TPTB benutzt – und sie kann für Störungen verwendet werden, die zum Kriegsrecht führen werden.

Wir sind möglicherweise das am meisten propagierte Volk der Welt. Ich bin seit 1963 wach, und das wirklich Überraschende ist, dass ungebildete Menschen es schon damals durchschauten – aber nicht so viele der gut Gebildeten. Das gilt auch heute noch. Es gibt gut ausgebildete Menschen, die es durchschauen – aber diejenigen, die es nicht durchschauen, sind überproportional unter den Gebildeten.

Ich nehme an, dass sie einfach mehr Jahre Propaganda an der Universität gemacht haben oder dass sie sich als Teil des “Systems” fühlen. Ich habe keinen einzigen mexikanischen Einwanderer getroffen, der das nicht durchschaut hat, vom Covid bis zur Wahl. Zu meiner großen Überraschung ist die Gruppe, die am meisten an der Covid-Geschichte hängt,

„Die der Ärzte“

aber nicht die Krankenschwestern und das niedere Krankenhauspersonal.

Ein größerer Prozentsatz wurde in das wahl-theatralische hineingezogen“

Quelle: Edward Curtin

Bild: Unsplash – Markus Spieske

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware und dazu kommen jetzt Anwalts – und Beratungskosten.

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg

Bitte spenden Sie auf folgendes Konto mit dem

Betreff “Querdenken Freiburg”

Kto: DE 2668 0700 3000 2410 2600

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz