Lügen und Irreführung im Prozess um den Journalisten und WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Julian Asssange - Free Assange

Der US-Staatsanwalt James Lewis hat mutmaßlich versucht, Zeugen und Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Dies geschah im Kontext der Anhörung zu Assanges gesundheitlicher Verfassung. Er zog die gefundene Rasierklinge in Zweifel, für die bereits Beweise erbracht wurden.

Die Unstimmigkeiten im umstrittenen Prozess um den Journalisten und WikiLeaks-Gründer Julian Assange häufen sich. Im Rahmen der Zeugenbefragungen zum gesundheitlichen Zustand Assanges hat einer der anklagenden Staatsanwälte angeblich bewusst versucht, die Öffentlichkeit zu täuschen, indem er den belegten Fund einer Rasierklinge in Assanges Zelle anzweifelte, die mutmaßlich für einen Suizid genutzt werden sollte.

Stella Moris, die Verlobte von Assange, hatte zuvor auf Twitter darum gebeten, diesen bei der Berichterstattung über seinen mentalen und gesundheitlichen Zustand mit “Würde und Menschlichkeit” zu behandeln, weshalb unnötige private Details nicht voyeuristisch in die Öffentlichkeit getragen werden sollen.

Staatsanwalt James Lewis versuchte während der Befragung des Neuropsychiatrie-Professors Michael Kopelman, diesen zu diskreditieren und das Gutachten zu entkräften, das eine erhöhte Suizidgefahr des Angeklagten beschreibt. In seinem Gutachten stützt sich Kopelman auch auf eine Rasierklinge, die in Assanges Zelle gefunden wurde.

Wie Craig Murray berichtete, soll Lewis bewusst gelogen oder zumindest versucht haben, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen, indem er die bereits belegte Existenz der Rasierklinge anzweifelte.

Lewis argumentierte, dass es in den Berichten von Dr. Rachel Daly, der Leiterin des “Medical Wings” des Gefängnisses, in dem Julian Assange inhaftiert ist, keine Hinweise auf eine gefundene Rasierklinge gebe und somit auch keine Beweise dafür existierten.

Dieses Argument wurde durch ein Anklageprotokoll aus dem Belmarsh-Gefängnis entkräftet, aus dem hervorgeht, dass bei einer Durchsuchung von Assanges Zelle tatsächlich eine Rasierklinge gefunden wurde und Assange deswegen sogar angeklagt wurde.

Murray veröffentlichte ein Foto von diesem Protokoll.

Weiterlesen auf RT-Deutsch

Bild: Unsplash – Markus Spiske

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz