Schweden und die Herdenimmunität – Eine Graphik die Politik und Mainstream-Medien nicht sehen wollen

Ich bin mir relativ sicher, dass diese Graphik nicht in den klassischen Medien gezeigt werden wird. Stellt sie doch das gängige Narrativ „Nur die Impfung kann uns retten“ völlig auf den Kopf. 


Machen wir uns nichts vor – entweder war die Entscheidung ein Schnellschuss – so wie Jens Spahn es mal in einem Gespräch mit Maskenherstellern erwähnt hat oder es war von langer Hand durch oder mit Hilfe von Bill Gates Organisationen und der WHO geplant, um schlicht und einfach Geld zu verdienen.

Das dabei Donald Trump noch als Präsident „abgewählt“ wurde, kann aber muss nicht die erste Intension gewesen sein. 

Zurück zu der Graphik.

Die schwedische Graphik zeigt den Anteil der getesteten Bevölkerung mit Antikörpern gegen Covid-19  im Land, vielleicht sogar gegen „Corona“ an sich. Woche für Woche wurden die Schweden auf Antikörper untersucht, beginnend in der 28.Woche des Jahres 2020. Das war die erste Woche, in der die schwedischen Gesundheitsbehörden Daten aus den Testungen zurückbekommen haben.

Die Graphik zeigt viele Interessante Aspekte – sie beginnt also Anfang Juli – relativ genau zu dem Zeitpunkt, an dem die angebliche schwedische Pandemie-Welle ihren niedrigsten Stand hatte.

Die Vermutungen für diesen Tiefstwert ließen darauf schließen, dass die Bevölkerung schon eine gewisse Immunität gegen Covid-19 entwickelt hatte aber spätere Untersuchungen zeigten – es lag an der Saisonalität die Covid-19 im Sommer verschwinden ließ – ganz ähnlich wie bei jeder normalen Grippe.

Der Anteil, der positiv auf Antikörper getestet, lag Anfang Juli bei 15 %. Er blieb einige Wochen lang stabil und begann dann zu sinken, wie wir es erwarten würden. Die Rate der Neuinfektionen war zu dieser Zeit sehr niedrig. Ihr Körper produziert nach einer Infektion in der Regel nicht ewig Antikörper, sondern sie nehmen ab. 

Natürlich bedeutet das nicht, dass die Immunität nachlässt. Obwohl die aktiv Antikörper produzierenden Zellen verschwinden, bleiben Gedächtniszellen übrig, die bereit sind, kurzfristig aktiviert zu werden, wenn man dem Erreger erneut ausgesetzt wird.

Erst gingen die Zahlen zurück, stabilisierten sich dann im August bis Oktober bei ca. 10% 

und bis in den Januar 2021 entwickelten dann bis zu 40% aller Schweden Antikörper gegen Covid-19.

Im Normalfall stellte der SVT in Schweden diese Zahlen zur Verfügung und auch diese Statistik ist von den öffentlich-rechtlichen Quellen. Plötzlich war die Statistik aber nicht mehr online und das gibt Grund zur Recherche.

Wir haben hier Zahlen die Woche für Woche statistisch aufgearbeitet wurden. Diese Zahlen reichen 6 Monate zurück – das ist kein Zufall, das ist ein Trend – den – noch klar denkende Mediziner und medizinische Mathematiker  – auch bei jeder Grippe oder Influenza nachvollziehen können und konnten.

Diese Statistik ist nicht mehr zu leugnen – die Menschen werden „Immun“ wenn man sie lässt!

Im Gegenteil – in der Realität wird wohl noch einen wesentlich höheren Anteil von Menschen eine Immunität gegen Covid-19 erlangt haben Die Menschen die wissen, dass sie die Infektion schon durchgemacht haben – lassen ja keine Test mehr machen.

Sie sind ja nun „IMMUN“. 

Diese Gruppe von Menschen wird, nicht nur in Schweden, immer größer und lässt so in den Testungen den Anteil derjenigen, die Antikörper haben, natürlich niedriger erscheinen – einfach weil sie nicht mehr getestet werden.

Der Wende Punkt steht uns kurz bevor.

In den letzten Wochen ist die Zahl der Menschen, die in schwedischen Krankenhäusern gegen Covid-19 behandelt werden, drastisch gesunken, ebenso wie der Anteil der PCR-Tests, die positiv ausfallen. 

In den Medien wird viel darüber diskutiert, was die Ursache sein könnte. Alle scheinen sehr überrascht zu sein. 

  • Liegt es daran, dass die Menschen besser von zu Hause aus arbeiten? 
  • Oder weil die Menschen nicht mehr so viel unterwegs sind? 
  • Oder weil mehr Menschen Gesichtsmasken tragen?

Weit gefehlt die Erklärung ist doch hiermit völlig offensichtlich.

Die Herdenimmunität funktioniert – wie es jedem vernünftige Mediziner und Statistiker schon seit Jahrzehnten klar ist.

Nur mit der Herdenimmunität lässt sich bei den Pharmakonzernen kein Geld verdienen 

und in der Politik lassen sich keine Maßnahmen durchsetzen, die die Bürger – zumindest am Anfang  – totalitäre Gesetze akzeptieren lassen.

 

Niemand diskutiert die offensichtliche Erklärung:

 

So viele Menschen hatten jetzt Covid-19 gehabt und haben eine Immunität entwickelt. 

Das Virus hat nun Probleme neue Wirte zu finden – das ist Herdenimmunität!

Schwedens seltsam umstrittene Strategie der „Herdenimmunität“ hat funktioniert.

Also haben 40% der Getesteten Antikörper. Und das unterschätzt wahrscheinlich den Anteil der Bevölkerung, der immun gegen Covid-19 ist, weil die Antikörperproduktion viel schneller abnimmt als die Immunität, und weil nicht jeder nach der Infektion Antikörper produziert und weil nicht jeder von vornherein für das Virus empfänglich ist.

Am Ende der zweiten Januarwoche waren in Schweden 10.323 Menschen an/mit Covid-19 gestorben. Die tatsächliche Zahl ist wahrscheinlich viel niedriger. 

Eine aktuelle Studie, die hier in Stockholm durchgeführt wurde, ergab, dass nur 17% der Menschen, die angeblich in Pflegeheimen an Covid-19 starben, tatsächlich Covid-19 als primäre Todesursache hatten.

Aber nehmen wir mal an, dass 10,323 richtig ist, nur um der Argumentation willen. 

Wenn 40 % der Schweden Covid-19 hatten, ergibt das eine Infektionssterblichkeitsrate von 0,25 %. 

Das ist etwas höher als die von Professor John Ioannidis ermittelte globale Infektionssterblichkeitsrate, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die schwedische Bevölkerung älter ist als der globale Durchschnitt. 

Aber sie ist nicht viel höher, und sicherlich nicht hoch genug, um die groß angelegte Schädigung zu motivieren, die uns von den Machthabern auferlegt wird. 

Das ist der Grund, warum die Angstmacher nicht wollen, dass Sie diese Grafik sehen. 

Und deshalb hoffe ich, dass Sie mir helfen werden, es weit und breit zu verbreiten.

Teilweise aus dem Englischen frei übersetzt von R. Freund,

Quellen:

Here’s a graph they don’t want you to see

https://www.sll.se/verksamhet/halsa-och-vard/nyheter-halsa-och-vard/2021/01/genomlysning-om-dodsfall-vid-sabo/

How deadly is covid-19?

Bild: Unsplash stephen-leonardi

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen“

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761

3 Comments

  1. Heike Zimmermann

    Damit die Freiheitsberaubung der Völker weitergehen kann, werden jetzt fleißig Mutanten des Virus künstlich erzeugt.
    Wers glaubt wird vielleicht selig!?

  2. Markus Heimlicher

    Lieber Herr oder liebe Frau Freund
    Dieser Beitrag ist sehr aufschlussreich, besten Dank für die Arbeit, die dahintersteckt. Es gibt nur 1 Problem: die Schreibfehler. Das Publikum, das Sie ansprechen wollen, ist sehr sensibel, was Text und Sprache angeht. Ein Beitrag, der Schreibfehler enthält, muss auch Denkfehler enthalten, so ticken diese Menschen. Daher: Könnten Sie nicht den Text noch einmal einem Deutsch-Profi zum Durchlesen geben? Freundliche Grüße

    1. admin

      Sorry – der Beitrag ging ohne Korrektur online – danke für den Hinweis

Comments are closed.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz