Und täglich grüßt das Murmeltier – die aktuellen Corona Fall – und Meldezahlen 21.01.2021

Inzwischen greifen auch die Mainstream Medien die schlechte Datenbasis auf, welche das RKI liefert.

Trotz der massiven Kritik ändert sich bei der weisungsgebundenen Behörde mit 1.100 Mitarbeitern nichts. Dies ist ein massives Versagen der entsprechenden Behörden.

Die Daten könnten für die Politik leicht manipuliert werden. Es könnten Meldungen verzögert werden und dann später nachgemeldet werden. So können je nach Wunsch der Politik die täglichen Neumeldungen gesenkt oder erhöht werden ohne daß die Datenbasis gefälscht werden muß.

Wie sieht das nun in der Praxis aus. Dazu schauen wir uns die Daten vom RKI Dashboard an. Diese können auf der RKI Homepage heruntergeladen werden (Anleitung erfolgt am Ende des Artikels).

Schauen wir uns die Zahlen von gestern den 20.01.2021 heraus. Gestern wurden 16.476 „neue Fälle“ und 1.162 neue COVID Toten gemeldet.

Schauen wir uns zuerst die „neuen Fälle“ an. Filtert man die Tabelle nach neuen Fällen und sortiert das Meldedatum bei den Gesundheitsämtern aufsteigend, so hat man hier einen sensationellen neuen Fall mit dabei der vom 19.01.2020 stammt! Oder ist es Schlamperei und das Datum ist der 19.01.2021? Es sind weitere vereinzelte neue Fälle aus dem des gesamten Zeitraums dabei.

Tabelle 1: Neue Fälle vom 20.01.2020 nach Meldedatum

Schaut man sich nun den Probenrückstau in den Laboren an, so sieht man hier teilweise eine sehr große Anzahl von Proben, die noch zur Untersuchung ausstanden. Diese erreichten teilweise in der KW 44 / 2020 bis zu an die 100.000. In der KW2 betrug der Probenrückstand 11.337 Proben. Diese Proben werden dann nach und nach abgearbeitet und die Ergebnisse gemeldet. Auch dies führt zu einer Verzerrung der „aktuellen“ neuen Fälle.

Schauen wir uns nun die Todesfälle vom 20.01.2021 an. Hier meldete das RKI 1.162 COVID19 Todesfälle. Über welchen Zeitraum erstrecken sich diese neuen Todesfälle?

Es gab zwei sensationelle Neumeldungen. Die erste stammt vom 12.01.2020 und die andere 16.04.2020. Wie kann eine Person am 12.01.2020 nach über einem Jahr, noch bevor der erste Coronatest entwickelt wurde, als Corona Toter in die Statistik eingehen? Oder ist dies Schlamperei, weil das Datum nicht richtig eingetragen wurde und in Wirklichkeit der 12.02.2021 das Meldedatum ist? Dies dürfte allerdings nicht passieren. Was für Fehler sind da noch in der Tabelle? Auf Basis dieser Tabelle werde existenzvernichtende Entscheidungen in diesem Land getroffen. 

Es ist unfassbar!

Tabelle 2: Neue Todesfälle vom 20.01.2020 nach Meldedatum

Was haben die 1.162 neue Todesfälle für eine Aussage? 

Keine, denn diese erstrecken sich über einen Zeitraum von über 3,5 Monaten. 

Auch hier ist wieder die Frage, wie kann die Politik auf der Basis dieser Zahlen einen Lockdown beschließen oder verlängern? 

Und noch schlimmer, wie konnten die Medien diese Zahlen so lange unkommentiert veröffentlichen? Nur, um damit Angst und Schrecken zu verbreiten? Dies wird erst in den letzten Tagen in manchen Mainstream Medien kommentiert. Wir hatte auf diesen Sachverhalt schon am 30.12.20 das erste Mal hingewiesen.

Auch hier könnte man die täglichen Todesfälle schön in die Höhe treiben, wenn man diese sammelt und an einem Tag meldet. Schon hat man einen dramatischen Anstieg der Todesfälle, ohne die Zahlen auch hier an sich zu manipulieren. Erst Wochen oder gar Monate später liegen verläßliche Zahlen vor. Da das RKI eine dem Gesundheitsministerium unterstellte Behörde ist, kann hier entsprechend politisch Einfluß genommen werden.

Wie verteilen sich die Anzahl der Corona Toten in den einzelnen Altersklassen in Relation zu den Gesamtverstorbenen in den Altersklassen.

Tabelle 3: Covid Sterbezahlen im Vergleich zu den durchschnittlichen Gesamtsterbezahlen (* Stand 20.01.2021; ** letzten 11 Tage wurden geschätzt auf der Basis vom 20.12.2020)

Man erkennt gut, daß in den einzelnen Altersklassen 2020 bis 79 Jahre eine geringe Sterblichkeit war als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. Nur in der Altersklasse über 80 Jahre sind mit 54.106 Menschen deutlich mehr gestorben. 

Selbst wenn man die Anzahl der Coronatoten von der Gesamtanzahl abzieht, sind immer noch 23.684 Menschen mehr gestorben als durchschnittlich in den Jahren zuvor. Woran könnte dies liegen?

Schauen wir uns dazu die Demographieentwicklung an:

Tabelle 4: Sterbezahlen im Jahresvergleich (*Stichtag ist jeweils der 31.12. des Vorjahres)

Die Anzahl der Menschen über 80 Jahre hat von 2016 auf 2020 um fast 952.000 zugenommen. In dieser Altersklasse sterben jedes Jahr ca. 10% der Menschen. Deswegen sterben absolut gesehen mehr Menschen. In den letzten 5 Jahr war das Jahr 2020 das Jahr mit den 10,09% das Jahr mit den zweit wenigsten prozentualen Toten. Von einer Corona Dramatik ist also gar nichts zu sehen. 

Ohne den Corona PCR Test wäre es in der Statistik nicht einmal aufgefallen. Vermutlich hätten wir kleine Meldungen in den Mainstream Medien gelesen, dass teilweise Intensivstationen ausgelastet gewesen sind. Was müßten die Konsequenzen daraus sein? Wir müssen deutlich mehr Krankenhausbetten incl. dem entsprechenden Personal bei einer schnell alternden Bevölkerung aufbauen, um der Demographie Rechnung zu tragen und nicht wie dieses Jahr 20 Krankenhäuser schließen. Corona scheint also eher eine natürliche Todesursache zu sein wie eine Pandemie.

Quellen: RKI, destatis

Herunterladen der Dashboard Daten:

  • https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
  • Daten zum Download
  • Dashboard Daten (neue Seite öffnet sich)
  • Auf der rechten Seite „Herunterladen“ Tabelle auswählen
  • Es beginnt der Download einer Tabelle im csv Format
  • Diese kann dann z.B. in Excel importiert werden
  • Erste Spalte markieren
  • Daten, Text in Spalten ausführen
  • Weiter
  • Trennzeichen „Komma“ auswählen
  • Fertigstellen
  • Erste Zeile markieren
  • Start Sortieren und Filtern anklicken und Filter auswählen

S.Maas

Quelle: Robert Koch Institut

Bild: Unsplash – dusan-veverkolog

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir haben in den letzen Monaten Ausgaben für die Demonstrationen, Equipment, Anlage, Flyer, Karten, Tische, Zelte, Fahrzeuge für die Blogs mit Servern, Programmierern, Internet – und Telefonkosten, Software, Hardware 

Jetzt kommen auf uns erhebliche Anwalts – und Beratungskosten zu, dass können wir nur mit eurer Hilfe schaffen“

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Bitte spenden Sie mit folgendem Betreff:

 

„Mitdenken Schenkung Kto. R. Freund“

Oder

„Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

oder

https://www.patreon.com/Querdenken761

One Comment

  1. Hotte W

    Bei dieser Rechnung hat man Vergessen das seit 2017 die zahl der Ü80 Jährigen enorm angestiegen ist

    Die Bevölkerung in Deutschland schrumpft – die Zahl der über 80-Jährigen steigt gleichzeitig stark: Lebten im Jahr 2010 noch 81,2 Millionen Menschen in Deutschland, werden es 2030 noch 79,2 Millionen sein.

    Nochmal – keine Links posten .. verstößt gegen die Netikette und zumindest die machen Sinn (-:

Comments are closed.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz