Uni-Klinik Hamburg untersuchte Corona-Tote: Die offiziellen Statistiken der Corona-Toten stimmen nicht

Die Corona-Panikmache bröckelt immer mehr.

Nun beginnen auch Mainstreammedien die Zahlen zu hinterfragen. Die Uniklinik Hamburg-Eppendorf (UKE) hat nun doch eine ganze Anzahl angeblicher Corona-Toten untersucht, also eine Obduktion gemacht. 

Also das, was bisher immer verboten war. „Warum wohl?“ fragten sich viele. Es scheint, dass das jetzt ans Tageslicht kommt: 99% der Toten Corona-Opfer litten unter teilweise mehreren und schweren Vorerkrankungen, schreibt n-tv.

„Wir haben nur in einem Prozent der Sterbefälle nachweisen können, dass wir im Autopsie-Ergebnis keine relevante Vorerkrankung finden konnten und trotzdem die Todesursache ein Covid-19-Sterbefall gewesen ist“, erläutert Institutsdirektor Benjamin Ondruschka.

Die Fälle. die gleich mehrere Vorerkrankungen hatten, waren die Regel, nicht die Ausnahme. Darunter waren besonders häufig zu hoher Blutdruck, chronische Niereninsuffizienz, chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Krebstumore, Diabetes. Die Hälfte der „Corona-Toten“ waren über 83 Jahre alt, also um das statistische Sterbealter herum. Benjamin Ondruschka formuliert es vorsichtig:

„Die Datenlage weist daraufhin, dass der letale Verlauf einer Covid-19 Erkrankung auch vom Vorerkrankungsspektrum der mit Sars-CoV-2 infizierten Person beeinflusst wird“

Insgesamt haben die Pathologen am UKE in 2020 735 Obduktionen an Verstorbenen durchgeführt, die als „Corona-Tote“ in die Statistik eingingen.

Aber erst seit März 2020 werden dort die Verstorbenen auf eine Infektion mit dem Sars-CoV-2 untersucht. Einerseits fanden sich auch post mortem solche Infektionen, die aber zu Lebzeiten nicht bemerkt wurden, also weitgehend symptomlos verliefen. 

84 Prozent (618) der Toten konnte man als Corona-Sterbefall einordnen, allerdings mit Blick auf das sehr hohe Alter und die mannigfaltigen Vorerkrankungen, die ein Versterben in der nächsten Zeit auch ohne Corona-Infektion wahrscheinlich gemacht hätten.

Aber auch bei den wirklich an Corona Verstorbenen waren es durch das Virus herbeigeführte Pneumonien und Thrombosen, die letztlich zum Tod führten. Heute weiß man, dass Blutverdünner das relativ gut verhindern können. 

In der statistischen Auswertung zeigten sich signifikant bessere Überlebenschancen, seit Blutverdünner eingesetzt werden.

Quelle: Schildverlag.de – Nikki Vogt

Quelle: N-TV

Bild: Pixabay – bernswaelz

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Auf uns kommen nun auch Kosten für Rechtsanwälte und Gerichte zu

Auch haben wir “Medial” aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste “Querdenken Radio” in Betrieb genommen worden. 

Noch in der Testphase mit 24 Stunden Musik am Tag werden in wenigen Wochen 15 Moderator’innen dem Sender Leben einhauchen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de

2 Comments

  1. Heidi Mühlmann

    Es ist ein Jammer, dass die Deutschen Gerichte und Parlamente ihre Arbeit nicht mehr machen, denn die Realität
    schreit zum Himmel. Es ist mehr als bewiesen, dass alles was man uns weißmachen will Lug und Betrug ist, damit
    müssten alle Maßnamen lange hinfällig sein.Herr Dr Füllmich hatte es versucht, aber die Gerichte wollten so weitermachen wie bisher, er kam nicht voran. Ebenso der PCR Test kann keine Entzündungen und kein Corona nachweisen,
    aber unsere Gerichte wollen das nicht akzeptieren.

  2. Andi67

    Danke Mitdenken-freiburg, für all eure Mühen und Infos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz