Australien und die neuen Braunhemden

Police Melbourne Australien

Am Samstag, dem 5. September, fand in Städten in ganz Australien ein Nationalfeiertag statt, an dem gegen die unnötigen und drakonischen Abriegelungen protestiert wurde, die sich im ganzen Land ereignet haben und die in Victoria immer noch stattfinden. 

 

Ähnliche Proteste gab es in Städten auf der ganzen Welt, vor allem in Europa.

 

Diese Proteste sind eine legitime und rationale Antwort auf despotische und oft verfassungswidrige Gesetze, die jedes Mitglied der Gesellschaft unwissenschaftlich als ein Biosicherheitsrisiko für alle anderen charakterisieren. Sie sind auch ein Protest gegen Strafverfolgungsbürokratien, die verantwortungsbewusste, bürgerlich gesinnte Bürger als Kriminelle identifizieren, wenn sie es wagen, solche Gesetze in Frage zu stellen oder, schlimmer noch, trotz der Abriegelung aus ihren Häusern zu gehen, um ihren Dissens zu registrieren.

Die australischen Proteste verliefen an den meisten Orten friedlich und ohne Zwischenfälle, auch in Brisbane, an dem ich teilnahm. Aber es war nicht der Fall in Victoria, wo aufgrund der “außergewöhnlich hohen” Zahl aktiver Covid-Fälle der Katastrophenzustand ausgerufen wurde.

 

Am Vorabend der landesweiten Proteste berichteten die Massenmedien über den erschütternden Zustand in Victoria, das unter Hunderten von aktiven Fällen litt, aber, wie sich herausstellte, nur 20 Menschen auf der Intensivstation hatte, die an Covid-bezogenen Krankheiten litten. Dies in einem Bundesstaat mit 6,35 Millionen Einwohnern, der 58 Krankenhäuser in der Großstadt und 69 Krankenhäuser auf dem Land sowie Bezirksgesundheitsdienste hat.

Trotz der “außergewöhnlich niedrigen” Inzidenz von Menschen, die tatsächlich an Covid 19 erkrankt waren, entschied der viktorianische Premierminister, dass die Zahl der neuen Fälle (>100 pro Tag) einfach zu hoch sei, um zu tolerieren, dass jemand aus einem anderen Grund als den vier von der Regierung vorgesehenen Ausnahmen seine Wohnung verlässt.

Was er versäumte zu erwähnen, als er darauf bestand, seinen Lockdown beizubehalten, war, dass die meisten neuen Fälle in der Altersgruppe der unter 30-Jährigen auftreten:

Eine Bevölkerungsgruppe, die fast immer asymptomatisch für SARS CoV-2 ist und bei der die Wahrscheinlichkeit, bei einem Autounfall zu sterben, größer ist als bei Covid19.

 

Unbeeindruckt von unbequemen Wahrheiten wie dieser kündigte der Premierminister an, er müsse die Öffentlichkeit vor dem potenziell katastrophalen medizinischen Notfall schützen, der zweifellos dadurch entstehen würde, dass maskierte Menschen auf sozial distanzierte Weise die St.-Kilda-Straße zum Kenotaph hinuntergehen würden, weshalb er jegliche Teilnahme am nationalen Protesttag verbot.

Nur wenige Tage zuvor hatte der stellvertretende Polizeichef der nordwestlichen Metro-Region, Luke Cornelius, alle Menschen in Victoria davor gewarnt, sich an den Protesten am Samstag zu beteiligen.

Er bezeichnete die Menschen, die gegen die Abriegelungen protestieren wollten, als “Boofheads” und nannte sie eine “Anti-Vax-, Anti-Masken- und Alufolienhut tragende Brigade, die völlig verrückt sind”.

Diese seltsam extreme Sprache eines der höchsten Polizeibeamten des Staates ist kein Zufall. Sie dient einem bestimmten Zweck.

Um gewöhnliche, gut eingespielte Polizeibeamte – die sich der Truppe möglicherweise aus dem Wunsch heraus angeschlossen haben, dem öffentlichen Dienst zu dienen – dazu zu bringen, eine Bevölkerung zu brutalisieren, deren einziges Verbrechen darin besteht, dass sie sich dagegen wehren, monatelang 23 Stunden am Tag in ihren Häusern eingesperrt zu sein, muss man abweichende Meinungen dämonisieren. Wenn sich Ihre Beamten vor Ort in irgendeiner Weise mit den Menschen identifizieren können, die sie terrorisieren sollen, werden sie vielleicht keine Befehle befolgen.

Dies ist ein immerwährendes Problem für kriegerische Führer überall. Besonders problematisch ist es, wenn die Regeln, die durchgesetzt werden, willkürlich oder ungerecht sind. Daher die Notwendigkeit, böswillig zu sein.

Als der Samstag verging, war die Polizei in ganz Victoria zu Pferd unterwegs, mit Handschellen, Schlagstöcken, Elektroschockern und Schusswaffen, bereit, jeden einzuschüchtern, festzunehmen und eine Geldstrafe zu verhängen, der unglücklich genug war, in der Nähe einer Demonstration in irgendeiner Stadt des Staates auf sich aufmerksam zu machen – selbst in den Städten, in denen kein einziger Fall von Covid-19 verzeichnet wurde.

 

Und hier kommen wir zum Knackpunkt des SARS-CoV-2-Betrugs.

 

Sicher, da draußen gibt es einen Virus. Es ist echt und es tötet sicherlich Menschen, aber wir wissen jetzt genug darüber, um zu wissen, dass die drakonische Reaktion von Premierminister Danial Andrews wissenschaftlich nicht zu rechtfertigen ist. Warum beharrt er also auf den Abriegelungen?

Meine persönliche Meinung ist, dass das globale Programm der Lockdowns ein Mechanismus zur Reorganisation von Gesellschaften auf der ganzen Welt nach dem Vorbild der “Great Reset”-Agenda des Weltwirtschaftsforums und allem, was damit verbunden ist, ist. Es scheint, dass Daniel Andrews dieser Agenda voll und ganz zustimmt. Aber täuschen Sie sich nicht, es kommt als nächstes in Ihren Staat und Ihr Land.

 

Ich glaube, dass anhaltende Abriegelungen ein “Stanley-Milgram-Experiment” sind, mit dem man herausfinden will, wie weit die Bürokraten in der Regierung die moralischen Grenzen ihrer Macht überschreiten und wie viel Missbrauch die australische Öffentlichkeit tolerieren wird, bevor sie zurückschlägt.

Als Teil dieses Experiments wurden die Algorithmen, die einst jede Nuance unserer Interaktionen in den sozialen Medien überwachten, um beängstigend genaue Vorhersagen über uns zu treffen, erweitert, um auch unsere Offline-Erfahrungen zu verfolgen und vorherzusagen. Es sollte keine Überraschung sein, dass sowohl die Azure- als auch das AWS-Cloud seit den Anfängen um 50% gewachsen sind.

Der Zweck all dieser Überwachung ist nicht, uns als potenzielle Marketingziele besser zu verstehen (die Standarderklärung), sondern uns als Opfer in einem System tiefgreifender Ungleichheit besser zu kontrollieren. Ein solches System gibt es bereits in weiten Teilen der Welt, und unter dem Deckmantel einer Gesundheitspandemie wird es rasch auch auf die entwickelten Länder ausgedehnt.

Soweit ich sehen kann, läuft das ganze Experiment spektakulär gut für die Globalisten, Milliardäre und Autoritaristen und sehr schlecht für freie Bürger überall:

Hauptsächlich aufgrund der Wirksamkeit der Medienpropaganda, die die öffentliche Passivität antreibt.

Eine wissenschaftliche Diktatur

Viele Mediziner sind sich bewusst, dass Victorias Management der SARS CoV-2-Pandemie auf sehr selektiven medizinischen Ratschlägen beruht, die einer ernsthaften wissenschaftlichen Prüfung nicht standhalten.

Kürzlich schrieb eine Gruppe von Ärzten einen ausgezeichneten Brief an den Premierminister, in dem sie sich für eine alternative Reaktion auf das Krankheitsmanagement aussprach und feststellte, dass in Victoria jedes Jahr mehr als 41.000 Menschen sterben, jeweils etwa 10.000 an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, doch innerhalb von 7 Monaten einer vermeintlichen Pandemie sind weniger als 600 Viktorianer an Covid-19 gestorben: 90% von ihnen sind über 65 Jahre alt und die meisten mit multiplen Komorbiditäten.

Das Problem mit dem alternativen Ratschlag des Arztes besteht darin, dass er davon ausgeht, dass die Regierung in ihrer Politikgestaltung und -umsetzung lediglich falsch oder falsch informiert ist. Die Vorstellung, dass die Ausübung der politischen Macht in Victoria pathologisch geworden ist, scheint ihnen nie in den Sinn zu kommen – trotz einer Fülle von Beweisen, die eine solche Vorstellung stützen.

Wenn Regierungen Gesetze verabschieden, die extrem oder ungerecht sind oder verfassungsmäßige Zwänge umgehen, geschieht dies selten zufällig. Als Ärzte sollten sie die ersten sein, die erkennen, was eine pathologische Machtausübung für die kulturellen und institutionellen Bindungen bedeutet, die eine Gesellschaft zusammenhalten:

In dem Maße, wie Biosicherheit zunehmend die Gesundheitsversorgung ersetzt, werden Ärzte feststellen, dass die persönlichen Geheimnisse ihrer Patienten nicht länger unantastbar sind und dass die hippokratischen Verpflichtungen, die ihnen einst so teuer waren, leicht durch gesetzliche Aufträge kompromittiert werden können, Menschen ohne Rücksicht auf Notwendigkeit oder Konsequenzen zu zwangsmedikamentisieren.

Wenn Politiker per Exekutiverlass regieren, verwandelt sich die Polizei von einem öffentlichen Dienst, der aus Bürgern in Uniform besteht, in den Vollzugsarm einer politischen Clique. Wenn dies geschieht, geht das öffentliche Vertrauen in die Polizei verloren, und dieser Legitimitätsverlust führt zu einem Verlust an Respekt. Irgendwann wird dieser Respektverlust gegenseitig, und die Polizei beginnt, die Menschen, die sie schikaniert, zu verachten und ihre Macht zu missbrauchen. Das einleitende Zitat ist ein perfektes Beispiel.

Ähnlich verhält es sich beim Militär: Wenn die Ausübung unserer demokratischen Rechte von den Machthabern pathologisiert wird, müssen unsere Soldaten und Soldatinnen schließlich feststellen, dass sie zu Hause die Ausbildung zur Aufstandsbekämpfung und die Taktiken der Stadtkriegsführung anwenden müssen, die sie auf den Schlachtfeldern im Ausland gelernt haben. Dies ist etwas, das seit der Zeit Thukydides geschehen ist, und es geschieht wieder.

Sogar die Instrumente, die wir benutzen, um der Welt einen Sinn zu geben, wie zum Beispiel die wissenschaftliche Methode, funktionieren nicht mehr richtig, wenn unsere Regierungen giftig werden. Sobald jeder in einer Gesellschaft per Regierungserlass zwangsgeimpft worden ist, wird es rechtlich unmöglich werden, einen Zusammenhang zwischen den vorgeschriebenen Impfstoffen und einer möglichen impfstoffbedingten Verletzung nachzuweisen. Nicht, weil die Hersteller Immunität gegen eine Haftung haben werden (sie werden), sondern weil es keine nicht geimpfte Kontrollgruppe mehr geben wird, gegen die randomisierte Doppelblind-Kontrollstudien durchgeführt werden können.

Keine dieser Entwicklungen ist zufällig. Alle diese Entwicklungen sind bekannte, vorhersehbare Ergebnisse politischer Entscheidungen, die heute getroffen werden. Und diese politischen Entscheidungen berauben alle ihrer Integrität: Gesundheitsfachkräfte, Akademiker, die Polizei und das Militär.

Wenn die Machthaber ein krankhaftes Verhältnis zu den Menschen haben, über die sie herrschen, dann weiß man, dass man sich auf dem Weg ins Verderben befindet. Wir können sehen, dass sich eine solche Pathologie bei unseren Politikern am deutlichsten in Victoria mit seinen Hauseinbrüchen, Ausgangssperren und Abriegelungen entwickelt, aber sie zeigt sich auch in der Übermacht der Regierungen im ganzen Land.

Der jüngste Streit Westaustraliens mit dem Bergbau-Magnaten Clive Palmer über die Schließung der Grenze zum Bundesstaat Covid ist ein typisches Beispiel dafür. Nach Ansicht der WA Law Society verstößt die Anti-Palmer-Gesetzgebung der Regierung gegen mehrere der grundlegenden Rechtsprinzipien, die der Rechtsstaatlichkeit in einer zivilisierten Gesellschaft zugrunde liegen. Eine solche Übertreibung zeigt sich auch im ASIO-Änderungsgesetz 2020, das im Mai dieses Jahres von Peter Dutton in das Bundesparlament eingebracht wurde – genau auf dem Höhepunkt der Covid-Panik, als die meisten Mitglieder noch nicht einmal in Canberra waren.

Dieses Gesetz ist das jüngste in einer Reihe von Gesetzen, die unsere Bundesregierung seit 9/11 (85 und mehr) verabschiedet hat und die die Befugnisse der Strafverfolgungs- und Sicherheitsbehörden in Australien erheblich erweitert und gleichzeitig die öffentliche Aufsicht eingeschränkt haben. Das Gesetz kriminalisiert effektiv die freie Ausübung unserer demokratischen Grundfreiheiten.

Der Dutton-Änderungsantrag dehnt die Befugnisse, die normalerweise auf Terroristen angewandt werden, auf jede Gruppe oder Person aus, die an jeder Art von zivilem Ungehorsam oder Protest beteiligt ist, der möglicherweise zu “politisch motivierter Gewalt” führen könnte. Das würde auch die Antiblockadeproteste einschließen, an denen ich letzte Woche teilgenommen habe.

Unter einer Reihe von beängstigenden Bestimmungen erlaubt es dieses Gesetz der Polizei und den Geheimdiensten, Kinder im Alter von 14 Jahren so zu verfolgen, festzunehmen und zu befragen, als seien sie Terroristen. Es setzt die Regeln des Habeas-Corpus außer Kraft und erlaubt es dem Staat, den Zugang eines Angeklagten zu rechtlicher Vertretung willkürlich einzuschränken.

 

Das ist die Art von Gesetzgebung, die man in China oder Saudi-Arabien erwarten würde, nicht in Australien.

Die permanenten Veränderungen in unserer Gesellschaft, die in Australien nach der SARS CoV-2-Pandemie eingetreten sind, bedeuten, dass wir uns mit jedem Maß an politischer Freiheit als protofaschistischer Staat qualifizieren. Dieser Gedanke ist den meisten Australiern ein Gräuel und würde von ausbezahlten Mainstream-Medienexperten – aber wahrscheinlich nicht von Verfassungsrechtlern – lautstark verleugnet werden, denn die legislative Realität sieht so aus, dass wir dem Vollblutfaschismus heute viel näher sind als der liberalen Demokratie, die es gab, als ich 1963 geboren wurde. Und wir sind sehr weit von der Nation entfernt, in die unsere Bagger 1945 zurückgekehrt sind.

Die einzige Möglichkeit, diesen Trend aufzuhalten und/oder umzukehren, besteht darin, dass wir alle direkt, gewaltfrei und physisch (nicht digital) handeln, um unsere bürgerlichen und demokratischen Rechte bei jeder sich bietenden Gelegenheit auszuüben. Es ist jetzt an der Zeit, das Wort zu ergreifen und aufzustehen. Morgen wird es zu spät sein.

Aus dem Englischen übersetzt von Ronald Freund

Quelle: Off-Guardian.org-Alain Hamilton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz