Dänische Studie zeigt solide Immunität nach Infektion mit SARS-CoV-2 und Kreuzimmunität mit anderen Coronaviren

Seit dem Auftauchen von SARS-CoV-2 stellt sich die Frage, wie „neuartig“ dieses Virus ist.

Zu Beginn wurde es in nahezu jedem Medienbericht als „neuartiges Coronavirus“ präsentiert und daraus die nie gekannte Gefährlichkeit abgeleitet. Allerdings zeigte bereits Mitte März 2020 der Nummer-1 Medizin-Wissenschaftler John P. A. Ioannidis, dass die Infektionssterblichkeit der einer milden Grippe gleicht. Und Immunologen, Lungenfachärzte und Wissenschaftlicher, die nicht von der Pharma-Branche gesponsert werden, verwiesen auf die dank der Ähnlichkeit zwischen den verschiedenen Coronaviren bestehende Grund- oder Kreuzimmunität.

All das wird in immer mehr Studien nun neuerlich nachgewiesen, die mit SARS-CoV-2 Rekonvaleszenten durchgeführt werden, sowie durch den Vergleich mit Personen die nur den früheren und längst endemisch gewordenen Coronaviren ausgesetzt waren. Das zeigt eine kürzlich in Lancet veröffentlichte Studie, bei der 203 genesene SARS-CoV-2-infizierte Patienten in Dänemark zwischen dem 3. April und 9. Juli 2020, mindestens 14 Tage nach Auftreten der COVID-19-Symptome eingeschlossen wurden.

Die Teilnehmer hatten eine Reihe von Infektionen und Krankheitsschweregraden von asymptomatisch (also genau genommen eine Infektion ohne zu erkranken, was am häufigsten vorkommt) bis schwer erlebt. Untersucht wurde Plasma, Serum und Blutproben zur Analyse der SARS-CoV-2-spezifischen Antikörperantwort , einschließlich anderer Coronavirus-Stämme. Es wurden auch IgA-Antikörper sowie CD8+ T-Zellen untersucht und gemessen. Die immunologischen Ergebnisse wurden zwischen den Schweregradgruppen innerhalb der Kohorte und 10 präpandemischen SARS-CoV-2-negativen Kontrollpersonen verglichen.

Gefunden wurden breite serologische Profile innerhalb der Gruppe, die Antikörperbindungen gegen andere humane Coronaviren nachweisen – die Antikörper wirken also gegen alle Coronaviren, da diese sehr ähnlich sind. 202 (>99%) Teilnehmer hatten SARS-CoV-2-spezifische Antikörper, wobei die Neutralisierung von SARS-CoV-2 und die Blockierung der Viren in die Zellen bei 193 (95%) Personen beobachtet wurde. Es wurde eine signifikante positive Korrelation zwischen den Konzentrationen blockierender Antikörper und der Neutralisierungspotenz beobachtet. Darüber hinaus waren SARS-CoV-2-spezifische CD8+ T-Zell-Antworten bei 95 von 106 (90 %) Personen eindeutig und quantifizierbar.

Das virale Oberflächen-Spike-Protein wurde als dominantes Ziel sowohl für neutralisierende Antikörper als auch für CD8+ T-Zell-Reaktionen identifiziert. Insgesamt hatte die Mehrheit der Patienten robuste adaptive Immunantworten, unabhängig vom Schweregrad ihrer Erkrankung.

Nochmal: Egal wie die Infektion verlaufen ist – mit oder ohne Erkrankung – die Immunität sowohl durch Antikörper als auch durch T-Zellen war stark genug um eine Erkrankung bei neuerlichem Kontakt mit SARS-CoV-2 zu verhindern.

Immunität durch andere Coronaviren

Wegen der angeblichen „Neuartigkeit“ wurde immer wieder fälschlich behauptet, dass es keinen Schutz, keine vorbestehende Immunität gibt. Diesen Behauptungen von Politikern und Virologen wurde allerdings von Immunologen schon frühzeitig widersprochen. Und es gab auch Studien, die bei einem hohen Prozentsatz zeigen konnten, dass kreuzreaktive Immunität durch früheren Kontakt mit den bekannten Corona-Viren besteht.

 

Ab März und April erschienen die ersten Studien, die aufzeigten, dass ein erheblicher Teil der Bevölkerung doch bereits über eine gewisse Immunität gegen das neue Virus verfügt, die durch den Kontakt mit früheren Coronaviren (Erkältungsviren) erworben wurde. Bei 62 Prozent der 6- bis 16-jährigen wurden sogar neutralisierende Antikörper gefunden. In einer Studie der Universität Tübingen wurden die genauen T-Zell-Mechanismen, die die SARS-CoV-2-Kreuzreaktivität steuern, identifiziert und charakterisiert. Insbesondere konnte man bei 81 Prozent der nicht exponierten Personen kreuzreaktive SARS-CoV-2-T-Zellen nachweisen.

In der Studie mit den dänischen Rekonvaleszenten hat die beträchtliche Diversität der Antigenerkennung unabhängig von der COVID-19-Schwere neuerlich gezeigt, dass zumindest eine gewisse immunologische Kreuzerkennung mehrerer verschiedener Coronaviren während SARS-CoV-2-Infektionen entwickelt wird. Dies steht im Einklang mit Daten zur Kreuzreaktivität bei CD4+ T-Zell-Merkmalen (die T-Helferzellen) zwischen saisonalen Coronaviren und SARS-CoV-2.

Die erhöhte Antikörpererkennung zwischen den SARS-CoV-2 Rekonvaleszenten und einer Kontrollgruppe ohne SARS-Cov-2 Infektion für die saisonalen Coronavirus-Stämme HKU1 und OC43 war statistisch signifikant. Dies deutet darauf hin, dass die SARS-CoV-2-negativen Kontrollpersonen eine frühere Exposition gegenüber diesen Stämmen hatten, was die Wahrscheinlichkeit für eine bestehende Kreuzimmunität deutlich erhöht.

Quelle: TKP.at

Bild: Pixabay – Healthguru

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir „Medial“ aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste „Querdenken Radio“ in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal ron@nichtohneuns-freiburg.de