Die Entwicklung einer Pandemie – Teil III

Professor Klaus Schwab - Reset our World

Militärisch und politisch geriet der Westen schon bald nach dem Zweiten Weltkrieg in einen Sumpf. Die Sowjetunion wurde plötzlich zu einem starken militärischen Rivalen, der die Kontrolle über Osteuropa eroberte und unmittelbar danach China bei der Selbstbefreiung unterstützte. Es gab starke kommunistische Parteien in Italien, Frankreich und Griechenland; China begann bald, Druck auf Asien auszuüben, vor allem in Korea und Vietnam.

Um die Sowjetunion und China einzudämmen, brauchten die USA dringend Verbündete. Die einzige Lösung bestand darin, Deutschland und Japan den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Industrien zu ermöglichen.

Wie sich herausstellte, enthielt diese Lösung die Saat ihrer eigenen Zerstörung. Im Laufe der Jahre wurden deutsche und japanische Hersteller schnell zu erfolgreichen Konkurrenten und untergruben allmählich die amerikanische Vormachtstellung. Amerikas Behandlung Deutschlands und Japans wird uns oft als Inbegriff tugendhafter Großzügigkeit und des seligen Wunsches dargestellt, Demokratie und Wohlstand amerikanischer Prägung mit allen Nationen der Welt zu teilen.

Diese scheinbare Aufgeschlossenheit war jedoch eher die Ausnahme als die Regel. Hätte man diese Länder nicht als Bollwerke gebraucht, um die Ausbreitung des Kommunismus einzudämmen, wären sie deindustrialisiert, rückständig und ausgebeutet worden.

Zu den üblichen Taktiken der Neokolonialisten gehören die Bestechung der lokalen Eliten, die Versorgung der lokalen Eliten mit Waffen, Krediten, Söldnern, die Ausbildung von Polizei und Sicherheitsdiensten, die Unterstützung von Politik und Medien, Offshore-Häfen für gestohlene Gelder und die allgegenwärtige Bedrohung durch direkte militärische Interventionen. Diese Methoden werden unter anderem von Chomsky und Perkins ausführlich beschrieben.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion und den Reformen in China sah es wieder so aus wie während des Zweiten Weltkriegs, als stünde eine Ära der Weltherrschaft der USA bevor. Russland wurde stark geschwächt, sein Reichtum geplündert. Politisch wurde es von den USA dominiert. China schien nichts weiter zu sein als ein grenzenloses Bangladesch, eine endlose Quelle billiger Arbeitskräfte, ein Kontrollverlust der Kommunistischen Partei nur eine Frage der Zeit.

Zwischen den USA und der totalen Weltherrschaft stand nur ein Hindernis – die russischen strategischen Atomstreitkräfte.

Es wurde jedoch erwartet, dass Russland sie nicht lange aufrechterhalten könnte. Die amerikanische Auslandsverschuldung, die während der Reagan-Ära durch die wachsenden Deutschen und die japanische Konkurrenz so schnell angestiegen war, hörte unter Clinton auf zu wachsen. Alles sah rosig aus. Selbst die Militärausgaben wurden unter Clinton etwas reduziert. Es war das “Ende der Geschichte”, proklamierten sie.

Und dann verwandelte sich der Sieg unerwartet in eine vernichtende Niederlage. Putin rang den westfreundlichen Oligarchen die Kontrolle über Russland ab und begann, seine Wirtschaft, seine Unabhängigkeit und seine Armee wiederherzustellen. Es folgten unerwartete Siege über die von den Amerikanern unterstützten und bewaffneten georgischen Streitkräfte in Südossetien, dann auf der Krim, am Donbass und in Syrien. Russische Militärfirmen tauchten in Libyen und anderen afrikanischen Ländern auf.

China ist zu einem noch größeren Problem geworden. Die Chinesen haben den Westen in großem Stil ausgetrickst. Die Kommunistische Partei behielt die Kontrolle. Sie zogen westliche Firmen mit billigen Arbeitskräften, guter Organisation und Infrastruktur an. Und dann schuf die Partei die Voraussetzungen dafür, zunächst westliche Technologien zu kopieren und zu beherrschen und später ihre eigenen fortschrittlichen Technologien zu entwickeln. Anders als Bangladesch ließ sie nicht zu, dass hart verdiente Dollars für den Konsum der Oberschicht verschleudert wurden. Sie gaben sie für Bildung, Forschung, Infrastruktur und den Aufbau ihrer eigenen industriellen Macht aus.

Mit seiner wachsenden Wirtschaftskraft war China in der Lage, das zu tun, wozu die Sowjetunion nie in der Lage war – den Westen wirtschaftlich in der Dritten Welt, die den größten Teil Asiens, Afrikas und Lateinamerikas umfasste, zu verdrängen. Mit dem Verlust seines herausragenden Platzes an der Spitze der globalen Wirtschaftspyramide nahm Amerikas Auslandsverschuldung wieder zu und hat nun wirklich unhaltbare Dimensionen erreicht.

Ähnliche Schuldenkrisen haben sich in Großbritannien, Spanien, Italien und anderen Ländern ereignet, die huckepack auf den amerikanischen Neokolonialismus aufgesprungen sind.

Diese Krise hängt nicht von der Inkompetenz von Trump oder der Cleverness von Putin oder Xi ab, sie ist völlig objektiv.

Nach den anfänglichen Rückschlägen setzte die US-Regierung noch eine Zeit lang ihre Hoffnung auf das Militär. Nach 2001 wuchs der Haushalt des Pentagons wieder an und begann neue Kriege in der ganzen Welt.

Diese Kriege brachten jedoch nicht den gewünschten wirtschaftlichen Nutzen. Ganz im Gegenteil. Allmählich begannen die amerikanischen Generäle die Grenzen der amerikanischen Militärmacht zu erkennen. Sie erkannten, dass sie Russland und China nicht unter realistischen Szenarien bekämpfen können. Wir haben hier keinen Platz für eine detailliertere

Wir haben nur eine Arbeit gefunden, die versucht, das “reale” BIP der westlichen Länder zu quantifizieren – eine, die das massive Außenhandelsdefizit berücksichtigt. Die Awara-Studie über das reale BIP-Wachstum ohne Verschuldung kam zu diesem Schluss:

Das reale, schuldenbereinigte BIP-Wachstum der westlichen Länder befindet sich seit Jahren im negativen Bereich. Nur durch die massive Aufladung mit Schulden konnten sie das wahre Bild verschleiern und den Beginn eines unvermeidlichen Zusammenbruchs ihrer jeweiligen Volkswirtschaften hinauszögern. Die Studie zeigt, dass sich hinter dem realen BIP dieser Länder nach der Saldierung der Verschuldungszahlen erhebliche Verluste verbergen, woraus sich das Real-BIP-Net-of-Debt ergibt”.

Diese Studie behauptet, dass von 2009 bis 2013 das reale Bruttoinlandsprodukt (GDP-net-of-debt) in den USA und im Vereinigten Königreich um etwa 45% zurückging; in Spanien sank es um 55%, in Italien um 35%, in Frankreich um 30% und in Deutschland um 18%. Obwohl wir diese Zahlen nicht für präzise halten, glauben wir, dass sie die Realität ziemlich genau widerspiegeln.

Auch wenn der Westen bereits eine Krise spürt, ist es für die Mehrheit der Westler immer noch sehr schwierig, die kommende Krise zu erkennen.

Vielleicht zögern sie, zuzugeben, dass sie jemals die Nutznießer des brutalen kolonialen Diebstahls waren oder dass die Trittbrettfahrerei ein Ende gefunden hat. Kurzsichtig konzentrieren sie sich darauf, China die Schuld dafür zu geben, dass es ihnen ihre Industriearbeitsplätze weggenommen hat, ohne auch nur einen Augenblick an ihrem Recht auf billige chinesische Produkte zu zweifeln. Sie begreifen immer noch nicht, dass die Waren, die derzeit in China von billigen Arbeitskräften hergestellt werden, für die meisten Westler unerschwinglich werden, wenn die westlichen Arbeitsplätze zurückkehren.

Warum sollten sie das tun?

Nehmen wir an, wie wir oben gezeigt haben, dass die herrschenden Plutokraten in der Lage sind, eine vorgetäuschte weltweite Pandemie zu organisieren. Warum sollten sie so etwas tun wollen? Wie würden sie davon profitieren? Lassen Sie uns mögliche Motive betrachten.

Nichts ist neu unter dem Mond, und das Regime in Washington hat eine Geschichte, in der es vorgetäuschte Krisen benutzt hat, um seine Ziele zu erreichen. Laut H.L. Mencken:

Das ganze Ziel praktischer Politik ist es, die Bevölkerung alarmiert zu halten (und daher lautstark in Sicherheit zu führen), indem man sie mit einer endlosen Reihe von Kobolden bedroht, die alle nur Einbildung sind”.

Ein Grund für eine “Pandemie” könnte darin bestehen, Nutzen aus der weit verbreiteten wirtschaftlichen Zerrüttung zu ziehen, die sich aus der Abschottung ergibt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die großen Unternehmen in der Lage sein werden, ihre kleineren Konkurrenten zu schlucken, die von den lokalen Behörden oft gezwungen wurden, ihre Türen zu schließen.

US-Administratoren und die der Europäischen Union kündigten riesige Covid19 -Hilfsmassnahmen im Umfang von vielen hundert Milliarden Dollar bzw. Euro an. Wer wird von diesem Glücksfall profitieren? Höchstwahrscheinlich einige gut vernetzte große Akteure. Das Magazin Business Insider berichtete im Juni 2020, dass “die amerikanischen Milliardäre heute fast 20% reicher sind als zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, so ein neuer Bericht des Institute for Policy Studies”.

Die Pharmaunternehmen werden sicherlich an den Gewinnen aus Impfungen interessiert sein. Aber sind sie mächtig genug, um die ganze Show zu ziehen? Wahrscheinlich nicht.

Die Atomisierung der Gesellschaft, das Aufbrechen der gemeinschaftlichen Solidarität, die Erosion aller nicht-monetären Verbindungen zwischen den Menschen, die Zerstörung der Familienbeziehungen und die Schwächung der Blutsbande ist ein seit langem bestehendes plutokratisches Projekt. Nun sind die Plutokraten mit dieser vorgetäuschten Pandemie sogar noch weiter gegangen, jetzt lehren sie uns, einander nicht als Freund, nicht als Bruder, nicht einmal als Profitquelle zu sehen, sondern vor allem als eine Quelle tödlicher Infektionen.

Diese Botschaft wird nicht nur verbal durch die Massenmedien vermittelt; wir sind physisch gezwungen, Abstand zu halten, wir schämen uns, unserem Nachbarn den Handschlag zu verweigern, und wir werden mit Geldstrafen bedroht, wenn wir ohne Maske gesehen werden. Der physische Aspekt des Social Engineering ist wirksamer als eine einfache verbale Gehirnwäsche und macht die sozialen Veränderungen dauerhafter.

Physische Zurückhaltung schafft soziale Gewohnheiten, die in Zukunft schwer zu brechen sein werden.

Während alle oben genannten Gründe gültig sein mögen, ist der Hauptgrund unserer Meinung nach die oben beschriebene drohende Krise des Westens. Das Paradigma der westlichen Gesellschaft basiert auf einem ständig wachsenden Konsum. Die Menschen im Westen verstehen nicht, dass es möglich ist, mit weniger zu leben und glücklich zu sein.

Es ist zu erwarten, dass der bevorstehende drastische Rückgang des Konsums zu einem dauerhaften Zusammenbruch der westlichen Gesellschaft führen wird. Wir sehen bereits jetzt weit verbreitete Unruhen in amerikanischen Städten. Mit der weithin akzeptierten Tarngeschichte der “globalen Pandemie” wollen die herrschenden Plutokraten ihre früheren Misserfolge vertuschen und weiterhin unter einem künstlich geschaffenen Ausnahmezustand regieren.

Schlussfolgerung

Wir haben unsere Analyse der aktuellen “Covid-19-Pandemie” vorgestellt. Wenn sie tatsächlich vorsätzlich geplant wurde, könnte sie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachtet werden. Noch bedrohlicher ist, dass es Anzeichen dafür gibt, dass die globale Abriegelung nur der erste Vorgeschmack auf eine mögliche semi-permanente Ausnahmezustandsregel ist.

Bill Gates selbst hat uns am 23. Juni in einem Video, das derzeit auf der Website der US-Handelskammerstiftung zu sehen ist, offen versprochen, dass es ein “nächstes Mal” geben wird und – “Das, sage ich, wird dieses Mal Aufmerksamkeit erregen”.

 

Eine der wichtigsten Überlegungen bei der Untersuchung eines vermuteten Verbrechens ist die Suche nach einem Motiv. Cui bono – wer profitiert davon? Wir haben ein mögliches Motiv für die Ereignisse beschrieben und gezeigt, dass die Verdächtigen über Instrumente verfügen, die die Herstellung einer globalen “Pandemie” möglich machen.

Wenn Sie für eine Stiftung, eine NGO, eine internationale Organisation oder eine Regierung arbeiten und aus erster Hand über interne Kenntnisse der Ereignisse verfügen, laden wir Sie ein, uns zu schreiben.

Gregory Sinaisky hat in Informatik promoviert und lebt in Zürich. Er schreibt u.a. über Desinformation in den Medien, militärische Angelegenheiten, soziale und wissenschaftliche Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.