Renomierte Pathologen enthüllen Obduktionsergebnisse von verstorbenen Corona-Geimpften

Ungenügende Studien, unüberschaubare Nebenwirkungen.

Seit der Verabreichung der COVID-Impfungen fordern Mediziner nach aufgetretenen Todesfällen und schweren Nebenwirkungen umfangreiche Forschungen.

Heute stellen zwei Pathologen in einer Pressekonferenz ihre ersten Ergebnisse vor.

Ein Drittel der nach Impfung Verstorbenen starben nachweislich durch die Impfung

Auswertung von Obduktionen, Fallbeispiele, Bilddokumente. Am heutigen 20. September werden erstmals Ergebnisse vieler Monate Arbeit offengelegt. Einblicke in die pathologischen Befunde von obduzierten COVID-19-Geimpften gibt Professor Arne Burkhardt gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Walter Lang in einer Pressekonferenz in Reutlingen, die für 16 Uhr angesetzt ist.

Insgesamt nahmen die Mediziner den Tod von acht Verstorbenen unter die Lupe. Für sechs Personen liegen umfassende Ergebnisse vor, zwei sind noch nicht ausgewertet. In fünf Fällen wurden Herzmuskelentzündungen (Myokarditiden) unterschiedlicher Ausprägung festgestellt. Bei einer nach einer Moderna-Impfung verstorbenen Person fanden die Pathologen sogar Mikropartikel im Lungengewebe.

Bei einer gewöhnlichen Leichenschau sind in der Regel die Auswirkungen eines Impfschadens nicht erkennbar. Im Totenschein gibt es auch keine gesetzlichen Vorgaben, dass ein Impfstatus wie der gegen COVID abzufragen ist. Laut Medizinern handelt es sich bei der COVID-Impfung um eine innovative Gentherapie nach einem Wirkprinzip, das bisher bei Impfungen am Menschen noch nicht zum Einsatz kam. Viele Ärzte kritisieren die vorhandenen Studien als unzureichend, die Nebenwirkungen als unerforscht.

Da in der Vergangenheit Sterbefälle im zeitlichen Zusammenhang mit COVID-Impfungen zu wenig obduziert wurden, gehen Pathologen von einer beträchtlichen Dunkelziffer aus, bei denen die Impfung gegen COVID-19 ursächlich oder jedenfalls mitursächlich war, so wie der Chefpathologe der Universität Heidelberg, Professor Peter Schirmacher. Nach seiner Aussage könnte der Tod von 30 bis 40 Prozent der nach Impfung Verstorbenen auf die Impfung zurückzuführen sein.

Anlass zur Sorge gaben Todesfälle und schwere Nebenwirkungen, die nach einer Impfung auftraten. Laut EMA wurden bis zum 27. August 2021 insgesamt 6.367 Todesfälle und 121.528 schwerwiegende Fälle von Impfnebenwirkungen für den Europäischen Wirtschaftsraum gemeldet. In Deutschland wurden dem Paul-Ehrlich-Institut laut Sicherheitsbericht vom 19. August 2021 bis Ende Juli über 131.000 Verdachtsfälle gemeldet, von denen rund 14.000 als schwerwiegend eingestuft wurden.

<iframe src=“https://www.youmaker.com/embed/6009652c-7f11-413f-aff1-c7f1c03668ae?r=16×9&d=9656″ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen playsinline></iframe>

https://www.youmaker.com/v/eYWNanx8j04G

https://odysee.com/@re-upload:8/Pathologie-Konferenz-Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-Covid-19-Impfstoffe:9

Quelle: Epochtimes.de

Bild: Youmaker – Epochtimes Screenshot

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

 

Auch haben wir „Medial“ aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste „Querdenken Radio“ in Betrieb genommen worden. 

 

Jetzt mit neuer Radio-Qfm-APP für Apple und Android

https://apps.apple.com/de/app/radioqfm/id1567887553

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qfm

 

Die Testphase unseres neuen Radiosenders ist abgeschlossen und Sie können sich – von 7:00 – 0:00 Uhr jede Stunde – auf spannende aktuelle Moderationen und 24 Stunden durchgehend die beste und aktuellste Musik freuen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, dass Sie uns unterstützen.

Mitdenken Freiburg

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEB1XXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal ron@nichtohneuns-freiburg.de

One Comment

  1. Heitmann, Birgit

    Vielen Dank für die regelmäßigen Infos von Euch !! Das müßte unbedingt besser in die Öffentlichkeit dringen, denn die meisten Menschen wissen nichts und verlassen sich blindlings auf die Regierung und auf Minister Spahn, der keine Gesundheits-Interessen vertritt, Intensivpfleger Lange ist mutig + intelligent gegen Spahn angetreten. Doch der spielt sein falsches Spiel weiter. Leider wollen bildungsresistente Menschen nichts wissen, werden immer dicker und sperren sich gegen Aufklärung. Gleichgültigkeit+Dummheit sind das meistverbreitete Übel in dieser Welt. Die meisten Menschen finanzieren mit ihrem Konsum die grausame Tierquälerei der Massentierhaltung und tragen mit dazu bei, daß die Umwelt weiterhin verseucht wird mit Giften und Gülle. In spätestens 10 Jahren ist die Biodiversität der Erde kaputt, wenn alles so weitergeht wie bisher. Dann wird es weltweit Hungersnöte geben, auch bei uns.

Comments are closed.