Freedom-Konvoi in Kanada – auch das Militär solidarisiert sich

Ein neuer Podcast von Bruce Wayne für Radio Qfm.network

Kanadischer Trucker-Protest: Militär will sich nicht gegen Trucker stellen, Gericht stoppt Benzinbeschlagnahmung, Abschleppunternehmen verweigern Trucker abzuschleppen, Trudeau noch weiter in Defensive

Der „Freedom Convoy“ zehntausender Trucker hat sich zum größten Bürgerprotest der kanadischen Geschichte ausgewachsen.
Schon in den zwei Wochen seines Bestehens hat er mittlerweile andere Städte wie Toronto erfasst. 

Unterstützung kommt zudem aus den USA und deren gewaltiger Trucker-Community.

Der fanatisch linke Premier und Protege des „World Economic Forums“ –  „Justin Trudeau“ floh vor den Protesten – höchstwahrscheinlich nach Deutschland.
Er agiert immer panischer, schiebt – ähnlich wie Drosten – die Verantwortungen von sich und diskreditiert die Freiheitsdemonstranten  – immer noch.
Es zeichnet sich ein regelrechter Nervenkitzel und Krimi zwischen Truckern, Unterstützern und Behörden ab, vor allem in Ottawa. 

Hier eine Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse

  • Die Hauptstadt Ottawa musste aufgrund der Blockaden und dem immer noch ungebrochenen Zustrom von Truckern aus ganz Kanada den Notstand ausrufen und schwerbewaffnete Polizeieinheiten anfordern.
  • Das kanadische Militär hat sich auf Fragen nach einer Unterstützung der Polizei zur Beendigung der Proteste für „nicht zuständig“ erklärt. 
  • Ein Sprecher der Armee ließ verlautbaren: „Die kanadischen Streitkräfte sind in dieser Situation nicht an der Strafverfolgung beteiligt, und es gibt keine Pläne für eine solche Beteiligung der CAF.“
  • Die Spendenplattform GoFundMe fror nach politischem Druck fast 10 Millionen Dollar (!) an Spenden für die Trucker ein und wollte diese an „karitative Vereine“ umverteilen. 
  • Erst nach massivem Druck Seitens der Zivilgesellschaft gab man die Spenden den Spendern wieder zurück. Mittlerweile wird der Truckerprotest über andere Plattformen finanziert.
  • Benzinspenden wurden von der Stadtverwaltung der Hauptstadt polizeilich untersagt und beschlagnahmt. Kurz darauf erklärte ein Gericht dies für illegal und das beschlagnahmte Benzin musste zurückgegeben werden. 
  • Bürger machten sich einen Spaß daraus, und liefen an Polizeikontrollen mit leeren Benzinkanistern vorbei.
  • Ebenso verbot die Stadtverwaltung das Hupen im gesamten Stadtgebiet von Ottawa! Ein älterer Mann wurde brutal von der Polizei festgenommen, weil er es gewagt hat, in seinem Pick-Up zu hupen. Video siehe unten.
  • Trucker montieren reihenweise ihre Reifen ab, um nicht abgeschleppt werden zu können. Doch das dürfte nicht nötig sein, viele Abschleppunternehmen solidarisieren sich mit den Truckern.
  • Mittlerweile wird auch über Seeblockaden (!) von Häfen durch private Schiffsbesitzer nachgedacht. Erste Versuche gibt es bereits:
  • Immer mehr Grenzübergänge zu den USA werden von den Truckern blockiert, so auch die wichtige Ambassador Bridge nach Detroit, über die 25% des US-Kanadischen Festlandhandels läuft. Ebenso musste der wichtigste Grenzübergang, jener in Windsor Ontario, geschlossen werden – zumindest vorübergehend. 
  • Am Grenzübergang Coutts fuhren wiederum Traktoren der Landwirte auf, um zu blockieren.
  • Zu den Trucks gesellen sich, wie bereits erwähnt, nun auch immer mehr Traktoren und sogar Schwergerät von Baustellen und Bergbauminen, wie Bulldozer und Co.

Von politischer Seite gibt es erste Zugeständnisse: 

 

  • So will man in Ottawa auf Verhandlung mit den Demonstranten setzen. Der Premier der Region Saskatchewan, Scott Moe, will angesichts der Proteste die Impfpflicht sowie anderen Corona-Maßnahmen aufheben. 
  • Zudem ruderte der CEO des größten kanadischen Transportunternehmens zurück und meinte, die Impfpflicht unter den Fahrern sei „kein Thema mehr“.

Quelle: Podcast von Bruce Wayne für Radio Qfm

Quelle: Schildverlag

Quelle: Unser Mitteleuropa

Bild: Youtube-Screenshot

Video: Youtube

Radio Qfm

Wir brauchen ihre Unterstützung

Täglich senden wir von 7-16 Uhr neuste US- und UK-Hits, ab 16 Uhr coole Country & Blues Musik, ab 22 Uhr elektronische Dance-Musik.

Stündlich werden Podcasts von uns und unseren Partnern, wie Apolut, Corona-Transition, Sam & Daniel von Mittelerde.tv und Qnet17.cc und anderen ins Programm eingebunden.

 

All das kostet Geld.

 

Um das Programm kontinuierlich zu betreuen und auszubauen, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Mit Ihnen zusammen wollen wir eine hörbare Radio-Stimme für alle friedlichen und freiheitsliebenden Menschen werden.

Bitte spenden Sie für Radio Qfm

Kontonummer:

Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

„Radio Qfm Schenkung Kto. R. Freund“

Patreon – https://www.patreon.com/Querdenken761

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de

2 Comments

  1. Helga Weber

    Unser Turdeau ist am Harrington Lake, das ist die Sommerresidenz des kanadischen Ministerpräsidents.

    1. admin

      Ja – auch das ist ja logisch – die Trucker kommen in Ottawa an – bringen das Recht in die Stadt zurück und Trudeau wird positiv auf Covid getestet und muss desshalb isoliert werden am Harrington Lake…. was es in diesen Zeiten alles für Zufälle gibt – is – klar .. (-:

Comments are closed.