Gesunde Krankenschwester (35) bekommt nach der Pfizer-Impfung Enzephalitis und stirbt

Eine britische Krankenschwester starb am 3. April im Alter von 35 Jahren. Zuvor wurde ihr der Corona-Impfstoff von Pfizer verabreicht.

Sie hinterlässt einen Ehemann, einen Stiefsohn und zwei kleine Söhne. Als Rachel McKinney aus Stockport im Februar verwirrt wirkte und Schwierigkeiten beim Sprechen hatte, riet ihre Familie ihr, ins Krankenhaus zu gehen. Dort zeigte ein Scan, dass sie eine Entzündung des Gehirns hatte.

Danach verschlechterte sich ihr Zustand schnell. „Sie konnte nicht mehr laufen und musste deshalb im Krankenhaus bleiben, was bedeutete, dass niemand sie besuchen konnte“, sagte ihre Schwester Gemma den Manchester Evening News. „Sie konnte nicht sprechen und konnte ihren Körper nicht bewegen.“

Es wurde schließlich beschlossen, sie in ein Koma zu versetzen. Gemma sagte, dass die Familie sehr wenig Informationen vom Krankenhaus über ihren Zustand erhielt. „Niemand konnte sie sehen, bevor sie in ein Koma versetzt wurde. Sie war allein und hatte keine Familie. Das ist ein großer Schock.“

Schließlich teilte das Krankenhaus ihrem Mann mit, dass sie eine unheilbare Krankheit hatte. Rachel starb am 3. April, nur wenige Tage nachdem die Ärzte entschieden hatten, sie von den lebenserhaltenden Maßnahmen zu nehmen. Bei ihr war eine seltene Form von MS diagnostiziert worden.

„Bis zum Dezember ging es ihr gut. Sie war eine gesunde Frau“, sagt Gemma, die es sehr seltsam findet, dass sich der Zustand ihrer Schwester so schnell verschlechtert hat. Ihre Familie vermutet einen Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff und hat ihren Tod als Nebenwirkung gemeldet. Die Familie will auch Zugang zu ihren medizinischen Unterlagen und hat eine Untersuchung angeordnet.

Gemma schrieb auf Facebook, dass der Zustand bei ihrer Schwester auftrat, nachdem sie im Dezember und Januar den Impfstoff von Pfizer erhalten hatte.

Quelle: uncutnews.ch

Quelle: manchestereveningnews.co.uk

Bild: Unsplash – Mick Haupt

Querdenken-761 Wir benötigen finanzielle Hilfe

Wir haben bis jetzt den größten Teil der Ausgaben durch unser Team finanziert aber jetzt benötigen wir Hilfe.

Wir müssen nun Mitarbeiter einstellen, da wir die Arbeit nicht mehr allein bewältigen können

Auch haben wir “Medial” aufgerüstet und unsere erste Zeitung herausgegeben – unter www.qfm.network ist das erste “Querdenken Radio” in Betrieb genommen worden. 

Noch in der Testphase mit 24 Stunden Musik am Tag werden in wenigen Wochen 15 Moderator’innen dem Sender Leben einhauchen.

Wir möchten so viel mehr Menschen erreichen – aber diese Projekte haben unsere ganze Kraft aber auch unsere Ressourcen verbraucht

Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Spendenaufrufe starten und hoffen, das Sie uns unterstützen.

Team Querdenken-761 – Querdenken Freiburg – Achtung neues Konto!

Auf das Konto:

DE61 1001 1001 2620 3569 10

BIC: NTSBDEBTXX

Betreff:

 „Mitdenken Spende Kto. R. Freund“

 

Patreonhttps://www.patreon.com/Querdenken761 

Paypal – ron@nichtohneuns-freiburg.de

One Comment

  1. Hotte W

    117.029 Aufrufe•17.04.2021 RTDE JouTube
    Australischer Gesundheitsminister: Frau “wahrscheinlich” durch AstraZeneca gestorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.