Job-Kolumne: Kündigen, weil die politische Linie nicht mehr passt?

Redaktionen und Gewissen

Mancher Medienprofi empfindet sich in einem Zwiespalt: Die politische Ausrichtung des Arbeit- oder Auftraggebers passt nicht mehr, etwa wegen der Linie des neuen Chefredakteurs. Aber deswegen gehen? Mediencoach Attila Albert über mögliche Erwägungen bei der Entscheidung.

Quelle: kress.de – Attila Albert

Bild: Unsplash – mahbod-akhzami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.